Homepage » Luftverkehr - news » Blackout in Atlanta, über 1.000 Flüge ausgefallen

Blackout in Atlanta, über 1.000 Flüge ausgefallen

Der größte Flughafen der Welt, Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport, hat gestern einen massiven Stromausfall erlebt. Rund 1.000 Flüge sind ausgefallen. Der Betrieb läuft heute erst langsam wieder an. 

18.12.2017

Der Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport war 2016 der Flughafen mit den meisten Passagieren der Welt. © Volker K. Thomalla

Gestern gegen 13.00 Uhr Ortszeit wurde es am Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport plötzlich dunkel. Der mit 104 Millionen Passagieren jährlich größte Flughafen der Welt war stillgelegt. Das Licht ging nicht mehr, die Bahnen, die die Terminals miteinander verbinden, fuhren nicht mehr, die Gepäckförderanlage stand still, und die Öfen in den Restaurants wurden kalt.

Lediglich das Notstromaggregat des Towers sprang an, so dass die Fluglotsen weiter ihre Arbeit verrichten konnten. Flüge, die Atlanta anflogen, wurden umgeleitet, und bereits abgefertigte Flüge konnten starten. Alle anderen Flugzeuge mussten am Boden stehen bleiben. Die Federal Aviation Administration (FAA) hatte einen Ground Stop für alle Flugzeuge verfügt, die nach Atlanta fliegen wollten, das heißt, diese Flugzeuge mussten an ihrem Abflughafen stehen bleiben und durften gar nicht erst starten. Insgesamt fielen rund 1.000 Flüge aus. Tausende von Passagieren waren in Atlanta gestrandet.

Feuer in einem Kraftwerk sorgte für Blackout

Ein Feuer in einem Kraftwerk des Elektrizitätskonzerns Georgia Power hatte zu dem Stromausfall geführt. Die Stromversorgung wurde im Laufe der Nacht wieder hergestellt, aber der Betrieb in Atlanta ist für Tage gestört. Auch am heutigen Montag fallen noch rund 300 Flüge aus, da Flugzeuge noch an den Ausweichflughäfen stehen und erst nach Atlanta überführt werden müssen.

Täglich nutzen durchschnittlich 285.000 Passagiere den Flughafen. Das Wochenende vor Weihnachten ist dabei allerdings ein Zeitraum mit einem besonders hohen Passagieraufkommen. Erst Anfang des Monats hatte der Flughafen Hunderte von Flugausfällen erlebt. Seinerzeit hatte ein Schneesturm das System zusammenbrechen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.