Homepage » Luftverkehr » Alaska Airlines legt bei den 737 MAX-Bestellungen nach

Alaska Airlines legt bei den 737 MAX-Bestellungen nach
premium

Im Auftragsbuch der Boeing 737 MAX trennt sich langsam die Spreu vom Weizen: Alaska Airlines hat sein Bekenntnis zu diesem Single Aisle Jet bekräftigt und erneut weitere Exemplare in Auftrag gegeben. Wenn alle Optionen in Festbestellungen umgewandelt werden, erhält die Fluggesellschaft in den nächsten Jahren insgesamt 120 Boeing 737 MAX 9.

23.12.2020

Alaska Airlines hat die Zahl der von ihr bestellten Boeing 737 MAX 9 um 23 Exemplare erhöht. © Boeing

Die Fluggesellschaft Alaska Airlines hat gestern bekanntgegeben, dass sie zusätzlich zu den bereits bestellten Boeing 737 MAX 9 weitere Exemplare in Auftrag gegeben hat, um die durch die Übernahme von Virgin America geerbten Airbus-Narrowbodies ausmustern zu können. Durch den neuen Auftrag über 23 zusätzliche Boeing 737 MAX 9 steht Alaska Airlines nun mit 68 Festbestellungen und 52 Optionen für das Muster in den Auftragsbüchern von Boeing. Am 18. Dezember hatten Vertreter von Boeing und von Alaska Airlines im Boeing Delivery...

Ce contenu est réservé aux abonnés prémium

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.