Homepage » Luftverkehr » Bologna: Neuer Lamborghini Huracán als Follow-Me

Bologna: Neuer Lamborghini Huracán als Follow-Me

Am Flughafen Guglielmo Marconi in Bologna wartet wieder mit einem besonderen Vorfeldfahrzeug auf: Ein Supersportwagen vom Typ Lamborghini Huracán RWD geleitet als Follow Me Car die Flugzeuge stilvoll nach der Landung zu ihren Abstellpositionen.

15.12.2019

Der Flughafen Bologna hat erneut einen neuen Lamborghini als Vorfeldfahrzeug vom Hersteller erhalten. © Lamborghini

Piloten, die den Flughafen Guglielmo Marconi in Bologna anfliegen, werden ab sofort bis Ende Januar von einem besonderen Follow-Me-Fahrzeug an ihre Parkposition geleitet. Bereits zum sechsten Mal kooperiert der Flughafen mit dem in der Nähe von Bologna ansässigen Fahrzeughersteller Automobili Lamborghini und hat von diesem erneut einen Supersportwagen für den Einsatz auf dem Flughafen zur Verfügung gestellt bekommen.

Lamborghini Huracán in Bologna

Der orangefarbene Lamborghini Huracán RWD (Rear Wheel Drive) verfügt über einen 5,2 Liter V10-Saugmotor, der 580 PS (427 kW) leistet. Das Chassis des Huracán RWD besteht aus Kohlefaser und Aluminium und verbindet geringes Gewicht mit einer hohen Torsionssteifigkeit. Das Leistungsgewicht des Sportwagens beträgt 2,39 kg/PS, die Höchstgeschwindigkeit 320 km/h. Damit dürfte der Huracán das derzeit schnellste  Vorfeldfahrzeug der Welt sein.

Die Lamborghini Designabteilung Centro Stile hat sich des Designs des Fahrzeugs angenommen und es an die Bedürfnisse des Flughafens angepasst. Auf die orangene Grundlackierung haben die Designer das typische Karomuster von Flughafenfahrzeugen aufgebracht. Zusätzlich prangen an verschiedenen Stellen die Schriftzüge „Follow Me“ sowie Details in den italienischen Nationalfarben.

Zur Spezialausrüstung des Huracán gehören natürlich auch eine Signalleiste auf dem Dach sowie ein Funkgerät zur Kommunikation mit der Vorfeldkontrolle.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Web-basierte Displays für das Vorfeld in Hamburg

Vorfälle häufen sich: Erneut eine Vorfeld-Kollision

Airport Nürnberg setzt auf Elektromobilität

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.