Homepage » Aero-Kultur » Aerobuzz wünscht ein Frohes Neues Jahr!

Aerobuzz wünscht ein Frohes Neues Jahr!

Das alte Jahr geht zu Ende, ein neues beginnt. Die Herausforderungen an die Luftfahrt sind hoch, aber es gibt viele technologische Ansätze, um die anstehenden Herausforderungen auch zu bewältigen. Auch 2022 verspricht, ein spannendes Jahr zu werden.

31.12.2021

Aerobuzz wünscht einen guten Start in das neue Jahr! © Depositphotos

2021 war ein weiteres herausforderndes Jahr für die globale Luftfahrt. Die COVID-19-Pandemie hat nach wie vor tiefe Spuren hinterlassen, die vor allem die Verkehrsluftfahrt gezeichnet haben und noch immer zeichnen. Aber die Business Aviation hat es trotz der Pandemie geschafft, sich wieder zu alter Größe aufzuschwingen. Nach wie vor gilt aber: Die gesamte Luftfahrt steht vor gewaltigen Herausforderungen, die nur mit großen Anstrengungen zu bewältigen sind. Luftfahrt befriedigt das Grundbedürfnis der Menschen nach Mobilität. Sie so umweltverträglich zu gestalten wie nur möglich, ist eine der großen Herausforderungen. 

Die Entwicklungsbemühungen um geringere CO2-Emissionen sind mit wachsendem Eifer im vergangenen Jahr vorangeschritten. Fluggeräte mit elektrischem Antrieb und mit Wasserstoffantrieb sind ein gutes Stück auf dem Weg in Richtung Praxistauglichkeit gegangen, auch wenn alle Beteiligten wissen, dass der Weg bis zur kompletten Umsetzung noch weit ist. Das beweisen nicht zuletzt die wenig überraschenden Verzögerungen bei einigen allzu ambitionierten Projekt-Zeitplänen.

Viele Meilensteine erreicht

Verschiedene Flugtaxi-Projekte haben ebenfalls Meilensteine in ihrer Entwicklung erreicht. Beeindruckende Verträge – meist Kaufabsichtserklärungen mit klar formulierten Ausstiegsklauseln – wurden im vergangenen Jahr unterzeichnet und unterstreichen den Willen der Betreiber, neue Technologien auch reelle Chancen einzuräumen. So gesehen wird auch 2022 ein spannendes Jahr werden, in dem wir viel berichten können. Neue Treibstoffe, sparsamere Triebwerke, Elektroflug, effizientere Flugrouten, emissionsneutrale Bodendienste, autonome Fluggeräte und Flugtaxis werden sich weiter durchsetzen und dafür sorgen, dass die Luftfahrt – die ja nur für einen kleinen Teil der weltweiten Emissionen verantwortlich ist – ihren Beitrag zu mehr Umweltverträglichkeit des Transportsektors leisten wird. 

2021 war aber auch ein Jahr des Abschieds: So hat die Luftwaffe den letzten Flug mit einer C-160 Transall durchgeführt. Der große Abschied von dem Muster am geplanten Tag der Bundeswehr im Juni fiel leider der Coronakrise zum Opfer, aber mit ihrer Goodbye-Transall-Tour hat die Luftwaffe einen würdigen Weg gefunden, das langjährige Rückgrat der Transportflieger in den Ruhestand zu schicken.

Auch bei der Lufthansa Cargo endete eine Ära: Die letzte MD-11F verließ die Flotte. Damit ging auch die Zeit der Widebody-Dreistrahler bei europäischen Airlines zu Ende, die 50 Jahre zuvor mit der DC-10 und der Lockheed L-1011 begonnen hatte.

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start ins Neue Jahr, viel Erfolg, Gesundheit und Zufriedenheit!

 

Bleiben Sie uns gewogen!

Das Team von aerobuzz.de!

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Das Elektroflugzeug Alice hat erste Rolltests unternommen

ZeroAvia will ab 2024 Linienflüge mit Wasserstoff durchführen

Flugtaxi-Prototyp Maker hob zum ersten Mal ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.