Homepage » Aero-Kultur » Ausflug an den Yukon River

Im dünn besiedelten Alaska ersetzt das Flugzeug das Auto. Unser Autor ist mit seinem Bruder von Fairbanks in ein kleines Dorf geflogen und hat dort einen kalten, aber interessanten Tag verbracht.

8.01.2023

Rob Everts, Chef von Everts Air, setzt mit seiner DC-6 auf der Landebahn von Galena auf. © Meiko Haselhorst

Oh nein, da kommt er schon!”, ruft mein Bruder, zeigt in den orangefarbenen Himmel und läuft die vereiste und spiegelglatte Straße hinab. Ich schnappe mir die Kamera vom Beifahrersitz des Pick-up und renne und rutsche hinterher. Das kann doch echt nicht wahr sein: Da sind wir dermaßen geflasht vom zugefrorenen Yukon River und von der darüber aufgehenden Sonne, dass wir hier komplett unseren Einsatz verpassen. Käpt’n Rob Everts schwebt bereits mit seiner DC-6 ein, und wir stehen noch gut und...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Meiko Haselhorst

zum Aerobuzz.de
Meiko Haselhorst wollte als Kind immer Pilot werden. Doch es kam anders: Er wurde Tischler, später Redakteur einer Tageszeitung – und arbeitet heute als freiberuflicher Journalist. Seine immer noch vorhandene Leidenschaft für Flugzege und fürs Fliegen lebt der zweifache Vater zuweilen auf Reisen und an der Tastatur aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.