Homepage » Aero-Kultur » Die Ju 52 steht wieder auf ihren eigenen Beinen

Die Paderborner „Quaxe“ haben am Samstag dafür gesorgt, dass ihre berühmte Junkers Ju 52 nun zumindest wieder rollen kann. Leitwerk und Tragflächen sind in als nächstes an der Reihe.

23.08.2021

Nach der Fahrwerksmontage schraubten die Quax-Techniker auch die Räder wieder an das Fahrwerk. © Meiko Haselhorst

Gar nicht so einfach, einem alten Flugzeug die Räder unter den Bauch zu schrauben. Nicht mal für die „Quaxe“, jenen Paderborner Verein, der sich seit anderthalb Jahrzehnten die „Förderung von historischem Fluggerät“ auf die Fahnen schreibt. Aber es war ja auch weder ein kleines noch irgendein Flugzeug, das die Schrauber und Piloten am vergangenen Samstag vor sich hatten: Keine Geringere als die legendäre Junkers Ju 52 hing da am Haken, auch bekannt als Tante Ju.

Ju 52 D-AQUI erhält ihr Fahrwerk...

Ce contenu est réservé aux abonnés prémium

Über Meiko Haselhorst

zum Aerobuzz.de
Meiko Haselhorst (46) wollte als Kind immer Pilot werden. Doch es kam anders: Er wurde Tischler, später Redakteur einer Tageszeitung – und arbeitet heute als freiberuflicher Journalist. Seine immer noch vorhandene Leidenschaft für Flugzege und fürs Fliegen lebt der zweifache Vater zuweilen auf Reisen und an der Tastatur aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.