Homepage » Aero-Kultur » Microsoft nennt Release-Datum für den Flight Simulator 2024

Microsoft nennt Release-Datum für den Flight Simulator 2024

Die neueste Version des Microsoft Flight Simulators verspricht, das Flugerlebnis der aktuellen Version noch einmal deutlich zu übertreffen. Eine extrem realitätsnahe Grafik, eine große Anzahl an verschiedenen Fluggeräten und eine Luftraumbelegung wie in echt sind die herausragenden Eigenschaften des Programms.

13.06.2024

Airbus A400M selber fliegen? Mit dem Microsoft Flugsimulator 2024 wird es möglich. © Microsoft

Microsoft hatte eine überarbeitete Version des Microsoft Flugsimulators schon vor über einem Jahr angekündigt. Nun hat der Software-Gigant ein konkretes Datum genannt: Am 19. November 2024 soll der Microsoft Flight Simulator auf den Markt kommen. Microsoft arbeitet bei dem Simulator mit Asobo zusammen und wird ihn für PC und XBox anbieten.

Microsoft Flight Simulator 2024

Mit einer nochmals verbesserten Grafik, die von Künstlicher Intelligenz unterstützt wird sowie Satellitendaten für die Darstellung von Landschaften verwendet, soll eine bisher nicht gekannte Realitätstreue erreicht werden.

Im Ankündigungstrailer sind Verkehrsflugzeuge (Airbus A330 von KLM), Pilatus PC-12 als Ambulanzflugzeug, eine bannerschleppende Carbon Cub, ein Cirrus SF50 Vision Jet, eine Robinson R44, eine H125 als Rettungshubschrauber, ein Erickson S-64 SkyCrane und ein Airbus A400M zu sehen. Die Bandbreite der verfügbaren Flugzeugmuster soll nach Angaben die größte sein, die es bislang in einem Flugsimulator gegeben habe.

Flugsimulator als Einstieg in die Luftfahrt

Bemerkenswert ist an dem Ankündigungstrailer, dass Microsoft seinen Simulator auch als beruflichen Einstieg in die Luftfahrt vermarktet. Bei dieser Realitätsnähe in der Darstellung könnte der MS Flight Simulator 2024 wirklich Menschen dazu bringen, eine Karriere in der Luftfahrt anzustreben, um die Fliegerei nicht nur am Monitor zu erleben, sondern auch in der Realität.

Microsoft hat noch keine Systemanforderungen für die Nutzung der neuesten Version des Flight Simulators genannt. Aber angesichts der erstaunlichen Grafik und einer weltweiten Gelände-Datenbank ist zu unterstellen, dass die Nutzer schon leistungsfähige Rechner benötigen, um die Fluggeräte im Simulator auch in die Luft bringen zu können. Am 19. November wird man mehr wissen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Microsoft kündigt neuen Flight Simulator an

Junkers F13-Simulator in Dessau startbereit

Spitfire-Simulator ab April einsatzbereit

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.