Homepage » Aero-Kultur » „Rock im Hangar“ in Lauf

„Rock im Hangar“ in Lauf

Auf dem Flugplatz Lauf-Lilinghof geht es am Pfingstsamstag wieder einmal ab. Was als kleine Session von einigen wenigen Musikern begann, hat sich zu einem veritablen Konzertabend gemausert. Drei Bands rocken den Hangar.

8.05.2017

Bei Rock im Hangar auf dem Flugplatz Lauf-Lilinghof im Juni 2017 spielten auch die Scheppschlampen. © Schleppschlampen

Musik und Luftfahrt passen in vielfacher Hinsicht zusammen. Nicht nur, weil Hangars sich gut als Übungs- oder Konzertlocation eignen, sondern weil viele Luftfahrer auch selbst Musiker sind. 2008 haben sich auf dem Segelflugplatz Lauf-Lilinghof einige fliegende Musiker getroffen, um zusammen zu spielen. Das war das erste "Rock im Hangar". Daraus hat sich mittlerweile eine beachtliche Veranstaltung entwickelt, die aber nichts von ihrem ursprünglichen Charme verloren hat. Am 3. Juni ab 18.30 Uhr – traditionell am Pfingstsamstag – gibt es die...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

  • Bernd Mierzwa

    Sehr schöner Artikel, aber eine winzige statistische Korrektur hätte ich:
    RiH findet schon dieses Jahr zum zehnten Mal statt, 2018 gibt’s dann
    „10 Jahre RiH“, das wird dann noch größer 😉

    Grüße
    die Meckerschlampe 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.