Homepage » Aero-Kultur » Vom Notausgang zur Minibar

Thomas Zimmermann und Natalia Tews stellen in ihrer kleinen Firma Aero-Designmanufaktur hochwertige Möbel aus ausgedienten Flugzeugteilen her.

19.09.2021

Diese Airbus-Cowling soll zu einem Sofa aufgewertet werden. © Haselhorst

Wer in die Wohnung von Thomas Zimmermann und Natalia Tews kommt, sieht sofort: Die beiden sind echte Überzeugungstäter. Die Mini-Bar an der Wand war mal die Tür eines Notausgangs, die Küchenlampe ein Exhauster. Diverse Airline-Trolleys fungieren als Regale für Besteck und Geschirr, aus einer Triebwerksverkleidung ist ein Kamin geworden, aus einem Propeller ein Ventilator. Das Paar aus dem westfälischen Geseke liebt exquisite Möbel aus ausgedienten Flugzeugteilen – und hat aus dieser Leidenschaft vor einiger Zeit einen Beruf gemacht.

Aero-Designmanufaktur

[gallery ids="4476468,4476463,4476464,4476469,4476462,4476467,4476465,4476466,4476461"] „Aero-Designmanufaktur“ heißt...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Meiko Haselhorst

zum Aerobuzz.de
Meiko Haselhorst (46) wollte als Kind immer Pilot werden. Doch es kam anders: Er wurde Tischler, später Redakteur einer Tageszeitung – und arbeitet heute als freiberuflicher Journalist. Seine immer noch vorhandene Leidenschaft für Flugzege und fürs Fliegen lebt der zweifache Vater zuweilen auf Reisen und an der Tastatur aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.