Homepage » Berufe » 240 neue Auszubildende bei der Lufthansa Technik

240 neue Auszubildende bei der Lufthansa Technik

Ganz im Zeichen der Coronakrise hat das neue Ausbildungsjahr bei der Lufthansa Technik AG und ihren Tochterunternehmen begonnen. Das Unternehmen will sich mit der Ausbildung von jungen Menschen auf die Zeit nach der Krise und den demographischen Wandel im Unternehmen vorbereiten.

14.08.2020

Im Ausbildungsjahrgang 2020 haben 240 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Lufthansa Technik AG begonnen. © Lufthansa Technik

Auch wenn die Coronakrise den kurz- und mittelfristigen Bedarf an qualifiziertem Personal in der Luftfahrt global hat dramatisch schrumpfen lassen, ist die Perspektive in der Luft- und Raumfahrt langfristig positiv. Zu Monatsbeginn haben 240 junge Menschen bei der Lufthansa Technik AG und ihren Töchterunternehmen eine Ausbildung beziehungsweise ein duales Studium begonnen.

Eigentlich hatte diese Zahl höher liegen sollen, aber aufgrund der Covid-19-Pandemie hat das Unternehmen seine Ausbildungskapazitäten angepasst. Antonio Schulthess, der Geschäftsführer für Personal, Triebwerke und Flugzeugsysteme bei der LH Technik, sagte: „Auch wenn viele unserer Mitarbeiter derzeit nicht beschäftigt sind, bilden wir weiter aus. Denn eines ist klar: Wir werden aus dieser Krise wieder herauskommen und müssen dann bestmöglich auf den demographischen Wandel in unserer Belegschaft vorbereitet sein.“

Am größten Standort der Lufthansa Technik in Hamburg starteten in diesem Jahr 129 Auszubildende in ihr Berufsleben. Bei der LH Technik in Frankfurt begannen 63 junge Menschen, in Arnstadt 11, in Alzey 15 und in München einer mit der Ausbildung. Der Anteil der weiblichen Auszubildenden liegt in diesem Jahr bei 14 Prozent. Dies sei etwas höher als in den Vorjahren, so das Unternehmen, aber dieser Anteil sei immer noch zu niedrig. Die Lufthansa Technik will deshalb ihre Bemühungen verstärken, mehr Frauen in technische Berufe zu locken. Insgesamt stehen derzeit bei der Lufthansa Technik und ihren Tochterunternehmen 750 junge Menschen in Ausbildung.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Textron Aviation hat ein duales Ausbildungssytem eingeführt

American Airlines spendet zwei MD-80 an Hochschulen

Elbe Flugzeugwerke: Fachkräftemangel gefährdet Wachstumspläne

Sind Karrieren in der Luftfahrt nicht mehr attraktiv?

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.