Homepage » Business Aviation » Air Archiples hat eine King Air 260C mit Frachttür bestellt

Air Archiples hat eine King Air 260C mit Frachttür bestellt

Textron Aviation hat die King Air 260 erst im Dezember 2020 gelauncht. Nun hat mit Air Archiples ein erster Kunde die King Air 260C mit großer Frachttür im Heck in Auftrag gegeben. Das Unternehmen wird das Flugzeugfür Ambulanzmissionen in Französisch-Polynesien einsetzen.

1.02.2021

Air Archiples verfügt derzeit über eine Flotte von drei Beechcraft King Air B200C und zwei DHC Twin Otter. © Air Archiples

Textron Aviation hat einen ersten Kunden für die King Air 260C mit Frachttür gefunden. Das Luftfahrtunternehmen Air Archiples aus Französisch-Polynesien hat in der vergangenen Woche sowohl eine King Air 260C als auch eine King Air 260 bei dem Hersteller aus Wichita im US-Bundesstaat Kansas in Auftrag gegeben. Beide Flugzeuge sollen noch im zweiten Halbjahr 2021 an den Kunden ausgeliefert werden.

Die 1996 gegründete Air Archiples verfügt momentan über fünf Flugzeuge: Drei Beechcraft King Air B200C aus den Jahren 2005 und 2006 sowie zwei DHC6-300 Twin Otter. Das Unternehmen produziert pro Jahr rund 3.000 Flugstunden. Die King Air werden hauptsächlich für Ambulanzflüge genutzt.

Kabinenausrüstung von LifePort

Die neue Beechcraft King Air 260C ist ebenfalls für Ambulanzflüge vorgesehen und erhält eine entsprechende Kabinenausstattung des Herstellers LifePort aus Woodland im US-Bundesstaat Washington.

Manate Vivish, der Hauptgeschäftsführer (CEO) der Muttergesellschaft Air Tahiti von Air Archiples, sagte: „Das Einsatzprofil von Air Archipels erfordert einen schwer zu erreichenden Kompromiss zwischen hoher Geschwindigkeit und der Fähigkeit, auch auf kurzen Pisten zu starten und zu landen. Wir sind froh, dass die King Air 260 diese einzigartigen Fähigkeiten bietet. Mit der Investition in eine erneuerte Flotte entscheidet sich Air Archipels dafür, den höchsten Standard an Reaktionsfähigkeit, Sicherheit und Komfort bei ihren Missionen zu bieten.“

Textron Aviation rechnet mit der Zulassung der Beechcraft King Air 260 im ersten Halbjahr 2021. © Textron Aviation

Textron Aviation hatte die Beechcraft King Air 260 im Dezember 2020 als neuestes Modell der legendären King-Air-Familie gelauncht. Das von zwei Pratt & Whitney Canada PT6A-52-Turboprop-Triebwerken angetriebene Flugzeugmuster ist mit einem Autothrottle-System ThrustSense des Herstellers Innovative Solutions & Support (IS&S) ausgerüstet, das der Crew die Arbeit erleichtert, indem es sie beim Powermanagement unterstützt. Das System setzt automatisch die gewünschte Triebwerksleistung in jeder Flugphase vom Start bis zur Landung, selbst bei einem Go-Around. Es bietet außerdem Schutz gegen Over-Torque und ein Überhitzen der Triebwerke.

1.720 nautische Meilen Reichweite

Die King Air 260 wird mit einer digitalen Druckkabinen-Steuerung ausgerüstet, die automatisch den Kabinendruck regelt. In das Flugzeug passen maximal neun Insassen. Die Nutzlast des neuesten King-Air-Familienmitglieds beträgt 1.706 Kilogramm, allerdings passen in die Flächentanks der Turboprop-Twin auch 2.059 Liter Treibstoff, so dass bei randvoll gefüllten Tanks gerade einmal noch 52 Kilogramm Nutzlast verbleiben. Die maximale Reichweite der King Air 260 beträgt 1.720 nautische Meilen (3.185 Kilometer), die maximale Reisegeschwindigkeit 310 Knoten True Air Speed. Die Startstrecke beträgt 643 Meter, die Landestrecke 867 Meter.

Die ersten neuen Beechcraft King Air 260 will Textron Aviation nach der Zulassung des Musters noch in der ersten Jahreshälfte 2021 an die Kunden ausliefern.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Textron hat die erste King Air 360 an einen Kunden übergeben

Die Armée de l‘Air hat ihre erste Aufklärungs-King Air erhalten

Wetterbehörde NOAA stellt neue King Air 350CER in Dienst

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.