Homepage » Business Aviation » Der Business-Jet-Markt zieht weiter an

Die internationale Nachfrage nach gebrauchten Geschäftsreiseflugzeugen ist auch im ersten Quartal dieses Jahres nach Angaben des Verbands der Flugzeughändler weiter gestiegen. Die Folgen des Ukraine-Kriegs sind für die Business Aviation nur regional und punktuell begrenzt spürbar.

13.04.2022

Die positive Entwicklung der Business Aviation hat die Nachfrage und die Preise für gebrauchte Geschäftsreiseflugzeuge steigen lassen. © V. K. Thomalla

Die Geschäftsluftfahrt ist gut durch die Coronakrise gekommen. Sie konnte in der Zeit, in der Airlines weltweit Strecken strichen und über Monate nicht bedienten, ihre Stärken ausspielen und Menschen (und Material) verbinden. Zwar beeinflusst der Krieg in der Ukraine die Entwicklung der Business Aviation in Europa und im Mittleren Osten, aber weltweit hat die Zahl der Flugstunden der Business Aviation schon längst wieder das Niveau von 2019 erreicht. Diese Entwicklung spiegelt sich auch auf dem Flugzeugmarkt deutlich wider. Die Mitgliedsunternehmen des...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.