Homepage » Business Aviation » Gulfstream hat die erste EASA-zugelassene G600 übergeben

Gulfstream hat die erste EASA-zugelassene G600 übergeben

Ein Kunde, der nicht genannt werden wollte, hat jetzt als erster eine in einem EASA-Mitgliedstaat zugelassene Gulfstream G600 übernommen. Dank einer erneuten Reichweitenerhöhung

17.12.2020

Gulfstream hat im Dezember 2020 die erste in einem EASA-Mitgliedstaat zugelassene G600 ausgeliefert. © Gulfstream

Gulfstream Aerospace hat vor kurzem die erste in einem EASA-Mitgliedstaat zugelassene G600 an einen nicht genannten Kunden übergeben. Die Agentur für Flugsicherheit der Europäischen Union (EASA) hatte dem Muster schon im Mai dieses Jahres die Musterzulassung erteilt. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hatte dem Muster schon im Juni 2019 seinen behördlichen Segen erteilt. Die erste Auslieferung an einen nordamerikanischen Kunden hatte der Hersteller im August 2019 vorgenommen. Neben der FAA- und der EASA-Zulassung ist der von zwei PW800 PurePower-Turbofans angetriebene Jet auch von den Luftfahrtbehörden auf den Bermudas, den Cayman Islands, der Isle of Man, Mexiko und San Marino zertifiziert.

Die Reichweite der G600 beträgt bei einer Reisegeschwindigkeit von Mach 0.85 6.600 nautischen Meilen (12.223 Kilometer). Das ermöglicht dem Jet, in dessen Kabine bei maximaler Bestuhlungsdichte 19 Passagiere passen, Strecken wie Paris – Los Angeles oder Paris – Hongkong mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von Mach 0.90 zu überbrücken.

100 Prozent Frischluft in der Kabine

Gulfstream bereitet die Kabinenluft in seinen Jets nicht auf, sondern nutzt 100 Prozent Frischluft in der Kabine.

Mark Burns, der Präsident von Gulfstream Aerospace, sagte zur Erstauslieferung einer G600 in einen EASA-Mitgliedstaat: „Wir freuen uns, dass unsere Kunden in Europa ihre G600 jetzt auch auf dem Kontinent registrieren und die fortschrittliche Technologie und den Kabinenkomfort des Flugzeugs problemlos erleben können. Piloten haben uns gesagt, dass es eine Freude sei, mit dem Symmetry Flight Deck zu fliegen, und die Kunden ernten die Vorteile der preisgekrönten Gulfstream-Kabine mit ihrer fortschrittlichen Ergonomie, Flexibilität und ihren Vorzügen für die Gesundheit. Mit der jüngsten Reichweitenerhöhung – der dritten für die G600 – werden die Kunden in Europa und auf der ganzen Welt noch mehr aus ihrem Flugzeug herausholen.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Noch mehr Reichweite für die Gulfstream G500 und G600

Gulfstream hat die erste G600 an einen Kunden übergeben

Qatar Executive ist der erste gewerbliche Betreiber der G500

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.