Homepage » Business Aviation » Hurrikan Laura beschädigt seltene Boeing 747SP schwer

Hurrikan Laura beschädigt seltene Boeing 747SP schwer

Eine von der Las Vegas Sands Corporation als Business Jet genutzte Boeing 747SP wurde bei einem Hurrikan im US-Bundesstaat Louisiana so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr wirtschaftlich zu reparieren ist. Damit ist nur noch eine Handvoll der kurzen Langstrecken-Jumbo-Jets flugbereit.

29.10.2020

Eine der beiden Boeing 747SP der Las Vegas Sands Corporation wurde im September 2020 durch den Hurrikan Laura schwer beschädigt. © Ralf Manteufel via Wikimedia Commons

Die von der Las Vegas Sands Corporation aus Las Vegas betriebene Boeing 747SP mit dem Kennzeichen VQ-BMS wurde durch den Hurrikan Laura so schwer beschädigt, dass sie als  wirtschaftlicher Totalschaden abgeschrieben werden musste. Fotos, die erst jetzt aufgetaucht sind, zeigen die 747SP in einem Hangar auf dem Chennault International Airport in Lake Charles im US-Bundesstaat Louisiana. Das Flugzeug war dort zu einer Routine-Wartung zusammen mit einer Boeing 737BBJ in einem Hangar, als der Hurrikan Anfang September zuschlug.

Er schob die beiden Flugzeuge im Hangar ineinander und drückte die Tragfläche der 737 tief in den Bug der 747SP. Die rechte Tragfläche der Boeing 747SP wurde gegen eine der Säulen des Hangars gedrückt und ebenfalls schwer beschädigt. Die rechte Flügelspitze fehlt komplett.

Diese 747SP der Sands Corporation wurde schon 1979 für die Pan Am gebaut. 1995 wurde sie von Brunei gekauft und als Reiseflugzeug für den Herrscher des Landes umgebaut. Danach flog sie als Regierungsflugzeug von Bahrain und seit 2008 für die Sands Corporation. Hurrikan Laura beendete die Karriere des vierstrahligen Langstreckenflugzeugs abrupt. Die Sands Corporation hatte sowieso vor, das fast 41 Jahre alte Flugzeug zu verkaufen. Sie verfügt nun noch über eine Flotte von zehn Bizlinern, darunter einen Airbus A340, sieben Boeing 737BBJ, einer Boeing 767 und einer Boeing 747SP, um zahlungskräftige Kunden zu den Hotels und Casinos des Unternehmen zu fliegen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Vorfälle häufen sich: Erneut eine Vorfeld-Kollision

Rollunfall zwischen einer 777 und einer A330 in Gimpo

Unfall in Tel Aviv: Germania-737 und El Al-767 kollidierten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.