Homepage » Business Aviation » NBAA sagt die NBAA-BACE für dieses Jahr ab

NBAA sagt die NBAA-BACE für dieses Jahr ab

Die Liste der Luftfahrtveranstaltungen, die in diesem Jahr aufgrund der Coronakrise storniert wurden, wird immer länger: Nun hat es auch die Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE erwischt, die eigentlich Anfang Oktober in Florida hätte stattfinden sollen.

2.07.2020

Die Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE, die für den Oktober 2020 in Orlando geplant war, wurde nun wegen der Covid-19-Pandemie abgesagt. © Volker K. Thomalla

Die National Business Aviation Association (NBAA) hat die weltweit wichtigste Messe für Geschäftsluftfahrt, die NBAA-BACE (Business Aviation Conference & Exhibition) für dieses Jahr abgesagt. Die Veranstaltung war vom 6. bis zum 8. Oktober in Orlando im US-Bundesstaat Florida geplant. Normalerweise wären zwischen 27.000 und 30.000 Besucher zu der Messe gereist, auf der rund 1.100 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen zeigen. Viele Flugzeughersteller haben ihre Programme auf diese jährlich stattfindende Messe ausgerichtet, um ihre neuen Flugzeuge erstmalig zu präsentieren.

Rund 27.000 Besucher und über 1.100 Aussteller kommen normalerweise zur NBAA-BACE in die USA. © Volker K. Thomalla

Die Covid-19-Pandemie, von der die Vereinigten Staaten von Amerika besonders betroffen sind, ist der Grund für die Absage. Denn daraus folgend hat beispielsweise das Gesundheitsministerium des  Bundesstaates Florida die dringende Empfehlung ausgesprochen, Menschenansammlungen mit mehr als 50 Menschen zu vermeiden. Außerdem gäbe es, so die NBAA, noch Reisebeschränkungen in vielen Staaten, die es Teilnehmern der Messe schwierig bis unmöglich machten, nach Orlando zu reisen.

Die Sicherheit steht im Vordergrund

Ed Bolen, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) der NBAA, sagte: „Die Förderung der Sicherheit war einer der Hauptgründe für die Gründung der NBAA im Jahr 1947, und Sicherheit ist die Grundlage all dessen, was wir heute sind. Da sich Covid-19 zu einer Pandemie entwickelt hat, hat sich die NBAA konsequent mit lokalen, staatlichen, bundesstaatlichen und globalen Gesundheitsbehörden ausgetauscht, um sich zu informieren und Entscheidungen und Aktionen im Hinblick auf Veranstaltungen zu treffen. Die NBAA hat ihren Mitgliedern stets geraten, vor jedem Flug eine gründliche Risikobewertung durchzuführen, um festzustellen, ob die Mission sicher durchgeführt werden kann oder nicht. Wir haben dieselbe Disziplin in die kommende NBAA-BACE eingebracht, und wir bedauern, dass die diesjährige Veranstaltung am Boden bleiben muss. Wir werden unverzüglich mit Ausstellern und anderen Beteiligten zusammenarbeiten, um die diesjährige Veranstaltung abzuschließen und mit den Vorbereitungen für die NBAA-BACE im nächsten Jahr beginnen.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

NBAA-BACE: Veranstalter rüsten sich für die Zukunft

Warum die Business Aviation den Weg aus der Krise anführen wird

GAMA-Bilanz: 2019 war ein Jahr mit Licht und Schatten

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.