Homepage » Business Aviation » PC-24 ist für den Betrieb von unvorbereiteten Pisten zugelassen

PC-24 ist für den Betrieb von unvorbereiteten Pisten zugelassen

Die EASA hat den neuen Schweizer Business Jet Pilatus PC-24 für den Betrieb von unvorbereiteten Pisten zugelassen. Der Jet ist der einzige seiner Klasse, der über eine solche Zertifizierung verfügt. Für Kunden wie den Royal Flying Doctor Service aus Australien ist der Betrieb von Sand- und Schotterpisten unabdingbar. 

9.02.2020

Pilatus Aircraft hat die Flugversuche zur Zulassung der PC-24 für Starts und Landungen auf unvorbereiteten Pisten abgeschlossen. © Pilatus Aircraft

Den Beinamen "Super Versatile Jet" trägt der von Pilatus Aircraft aus Stans entwickelte und gebaute Leichtjet PC-24 zurecht. Seine große Frachttür im Heck erlaubt ihm, großvolumige Lasten zu transportieren, die bei anderen Geschäftsreisejets nicht durch die Eingangstür passen würden und ermöglicht zudem die schnelle Umrüstung von einer Kabinenkonfiguration auf eine andere. Außerdem wurde der von zwei Williams FJ44-Turbofans angetriebene Jet von Anfang an für den Einsatz auf unvorbereiteten Pisten konstruiert. Sand, Schotter, Schnee, Gras: Von all' diesen Bahnbelägen kann die PC-24...

Ce contenu est réservé aux abonnés prémium

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.