Homepage » Business Aviation » Pilatus hat die erste PC-24 als Commuter ausgeliefert

Pilatus hat die erste PC-24 als Commuter ausgeliefert

Eine große Frachttür im Heck, die Fähigkeit, von unpräparierten Pisten aus zu starten und weitere Eigenschaften sind die Zutaten für ein Erfolgsrezept, das die Pilatus PC-24 hervorgebracht hat. Nun hat der Schweizer Hersteller mit einer Commuter-Version seinem Jet ein weiteres Marktsegment eröffnet.

6.02.2021

Pilatus Aircraft hat eine PC-24 in einer Commuter-Konfiguration an einen Kunden in den USA übergeben. © Pilatus Aircraft

Wenn es überhaupt eines Beweises bedurft hätte, wie flexibel einsatzbar der zweistrahlige Business Jet PC-24 von Pilatus Aircraft ist, dann wäre er spätestens jetzt erbracht. Der Schweizer Hersteller hat nun ein erstes Exemplar seines „Super Versatile Jet“ in einer Commuter-Version mit zehn Passagiersitzen in der Kabine an einen Kunden im Westen der USA übergeben.

„Der Sitzabstand in der Commuter-Konfiguration variiert von 86 bis zu 102 Zentimeter. Jeder Sitz verfügt über ein seitliches Staufach und einen Getränkehalter sowie über vier 115 Volt-Steckdosen, welche zur Steigerung der Produktivität während des Fluges beitragen. Der durchgehend flache Boden des PC-24 bietet zudem optimalen Komfort auf langen Reisen“, beschreibt Pilatus die Kabinenausstattung.

PC-24 Commuter

Gerade auf längeren Flügen ist es wichtig, dass ein Waschraum an Bord ist. Die PC-24 bietet auch in der Commuter-Version eine private Toilette, wobei dieser Platz nicht als Passagiersitz genutzt wird, was zum Teil bei anderen Geschäftsreiseflugzeugen der Fall ist. Doch dieser Komfortverlust sei für den Passagier schlicht zu groß, begründet der Hersteller seine Entscheidung.

Schon über 100 Exemplare ausgeliefert

Pilatus hatte erst zu Beginn des Jahres das 100. Exemplar seines ersten Business-Jet-Musters ausgeliefert. Ignaz Gretener, der Vice President General Aviation bei Pilatus Aircraft, erwartet, dass die neue Version sowohl bei öffentlichen wie auch bei privaten Betreibern sehr beliebt sein werde. Die PC-24 sei das einzige Flugzeug in seiner Kategorie, das einen Innenraum für zehn Passagiere mit einem so hohen Fassungsvermögen biete.
Die Sitze sind auf Sitzschienen befestigt und können bei Bedarf ganz oder zum Teil schnell ausgebaut werden, so dass der Betreiber die Kabine ganz nach seinem Bedarf selbst von Flug zu Flug umkonfigurieren kann.

Der leichte Jet erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Sämtliche Lieferpositionen für die PC-24 für das Jahr 2021 sind vergeben, auch für 2022 sind schon mehrere Lieferpositionen mit Kunden vertraglich vereinbart. Die neue Commuter-Konfiguration des PC-24 öffnet dem Jet ein weiteres Marktsegment. Es dürfte nicht das letzte sein, in dem das Flugzeug aufgrund seiner Eigenschaften Anwendung findet.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die erste Ambulanz-PC-24 für KSA ist geflogen

Die spanische Armada will PC-24 als Citation-II-Ersatz kaufen

Pilatus hat die 50. PC-24 ausgeliefert

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.