Homepage » Business Aviation » Pilatus PC-24 landet auf Grasplatz vor Venedig

Pilatus Aircraft hat mit der Erstlandung eines Business Jets auf dem Flugplatz Lido vor Venedig einmal mehr die Einsatzflexibilität seiner PC-24 unter Beweis gestellt. PC-24-Nutzer erreichen mit ihrem Geschäftsreisejet Flugplätze nah an ihrem Reiseziel, auf denen andere Jets nicht landen können.

9.04.2021

Näher kommt man mit einem Business Jet nicht an Venedig heran: PC-24 auf dem Flugplatz Nicelli Lido. © Pilatus Aircraft

In der Business Aviation geht es vor allem darum, mit der wertvollen Ressource Zeit so effizient wie möglich umzugehen. Deshalb spielen nicht nur die Geschwindigkeit eines Flugzeugs eine Rolle, sondern auch seine Fähigkeit, die Passagiere so nah wie möglich ans Ziel zu bringen, damit sie nach einem schnellen Flug nicht die gewonnene Zeit wieder durch langsame Verkehrsmittel am Boden verlieren.

Der Flugplatz Aeroporto Giovanni Nicelli liegt auf der nördlichen Spitze der Insel Lido di Venezia. © Pilatus Aircraft

Vor wenigen Tagen landete erstmalig ein Geschäftsreisejet auf dem Grasplatz Aeroporto Giovanni Nicelli auf der Insel Lido di Venezia. Der Platz ist gerade einmal drei Kilometer vom Stadtzentrum Venedigs entfernt und über ein Wassertaxi mit der berühmten Lagunenstadt verbunden. Der eingesetzte Business Jet PC-24 des Schweizer Herstellers Pilatus Aircraft landete auf der nur 994 Meter kurzen Grasbahn des Flugplatzes. Die Landestrecke über ein 15-Meter-Hindernis mit maximaler Landemasse gibt der Hersteller mit 724 Meter an, allerdings auf einer Hartbelagsbahn.

Zulassung für unvorbereitete Pisten

Die PC-24 wurde aber von Beginn an auch für den Betrieb von unbefestigten Pisten ausgelegt und verfügt über eine entsprechende Zulassung. „Damit ist der PC-24 der erste Business Jet, der neben trockenem Sand und Schotter auch auf Gras und nasser Erde sowie auf Schnee starten und landen kann. Das macht den PC-24 zum weltweit am flexibelsten einsetzbaren Business Jet“, schreibt der Hersteller.

Mit der PC-24 ist erstmalig ein Business Jet auf dem Flugplatz auf der Insel vor Venedig gelandet. © Pilatus Aircraft

Die Nutzung von Plätzen wie dem Nicelli Aiport vor Venedig spart den Reisenden auch Zeit, da es keine großen Wartezeiten am Boden gibt, und die Passagiere nur wenige Minuten nach der Landung schon das Flugplatzgelände verlassen können beziehungsweise nur wenige Minuten nach ihrer Ankunft am Platz wieder in das Flugzeug steigen können.

Erst im Januar dieses Jahres hatte Pilatus das 100. Exemplar seines ersten Business Jets an einen Kunden übergeben (Aerobuzz.de hatte darüber berichtet) und zeigt im täglichen Einsatz als Geschäftsreise-, Regierungs- und Ambulanzjet seine Fähigkeiten.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Pilatus hat die erste PC-24 als Commuter ausgeliefert

Jetfly hat PC-12 NGX und PC-24 an einem Tag übernommen

PC-24-Training jetzt auch in Frankreich möglich

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.