Homepage » Business Aviation » Rolls-Royce beginnt mit der Serienproduktion des Pearl 15

Rolls-Royce beginnt mit der Serienproduktion des Pearl 15

Rolls-Royce hat an seinem Standort Dahlewitz mit der Serienfertigung der ersten Exemplare des neuen Turbofans Pearl 15 begonnen. Das neue Triebwerksmuster treibt die beiden neuen Bombardier-Langstreckenjets Global 5500 und Global 6500 an. Auch im Testprogramm hat der Hersteller einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht.

17.10.2018

Rolls-Royce hat seinen neuen Turbofan Pearl 15 für Langstrecken-Business-Jets bereits über 10.000 Testzyklen unterzogen. © Rolls-Royce

Das Testprogramm des neuen Turbofans Pearl 15 macht beim Triebwerkshersteller Rolls-Royce in Dahlewitz südlich von Berlin Fortschritte. Kürzlich haben die sechs Testtriebwerke des Entwicklungsprogramms die Zahl von 10.000 Testzyklen bei über 2.600 Teststunden erreicht. Insgesamt wurden bislang 27 verschiedene Testkampagnen gefahren. Zu den Kampagnen gehörten Tests unter extremen Vereisungsbedingungen, unter simuliertem, massiven Regen, bei Blitzeinschlägen und Dauertests. Bei den Regentests sprühen die Testingenieure stündlich etwa 22.600 Liter Wasser in das laufende Triebwerk. Dies ist mehr Wasser als bei einem extrem starken...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.