Homepage » Business Aviation » RUAG bietet jetzt auch Global 7500-Maintenance an

Die RUAG MRO International in Oberpfaffenhofen hat den Bombardier Global 7500 in ihr Wartungs- und Instandhaltungsangebot aufgenommen. Die Part 145-Zulassung wurde durch die EASA entsprechend erweitert.

30.06.2020

RUAG International MRO führt jetzt auch Base und Line Maintenance am Bombardier Global 7500 durch. © RUAG

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Zulassung der RUAG MRO International in Oberpfaffenhofen bei München auf die Line und Base Maintenance des Ultralangstreckenjets Bombardier Global 7500 erweitert. Bei dem Muster handelt es sich um das Flaggschiff im Portfolio des kanadischen Herstellers Bombardier Aviation. Das erste Exemplar des Flugzeugs wurde im Dezember 2018 an einen Kunden übergeben, im Februar 2019, erhielt es die Zulassung der EASA. Einer der ersten Global 7500-Kunden war der inzwischen verstorbene Niki Lauda.

Der von zwei Turbofans des Typs GE Aviation Passport angetriebene Geschäftsreisejet bietet seinen Nutzern eine Reichweite von 7.700 nautischen Meilen (14.260 Kilometer). Das sind 300 nautische Meilen (556 Kilometer) mehr als beim Programmstart errechnet. Aufgrund dieses Reichweiten-Zuwachses nannte Bombardier das Flugzeug während der Geschäftsluftfahrtmesse EBACE im Mai 2018 um. Statt Global 7000 firmiert das Muster seitdem unter der Bezeichnung Global 7500.

7.700 nautische Meilen Reichweite

Die Kabine bietet die modernste Kabinenausstattung inklusive einer überragenden Konnektivität, die Internetverbindungen wie zu Hause ermöglicht. Die Kabine ist 16,50 Meter lang und bietet vier verschiedene Zonen, die individuell bestückt werden können. Bis zu 19 Passagiere finden in der Kabine Platz. Damit die Passagiere auf den Langstreckenflügen so komfortabel wie möglich sitzen, hat Bombardier den Nuage-Sitz entwickelt, der erstmalig im Global 7500 eingebaut wird. Der derzeitige Preis für eine typisch ausgerüstete Global 7500 liegt bei rund 72 Millionen US-Dollar (umgerechnet 65 Millionen Euro).

Betreiber des Global 7500 haben nun die Möglichkeit, ihren Jet durch die RUAG MRO International betreuen zu lassen. Das Unternehmen verfügt über eine 30-jährige Erfahrung bei der Wartung und technischen Betreuung von Geschäftsreiseflugzeugen. „Am Standort München steht nun ein vollständiges Angebot an One-Stop-Shop-Lösungen und Dienstleistungen für die Bombardier Global 7500 zur Verfügung. Kunden profitieren von größtmöglicher Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und optimierten Standzeiten“, wirbt das Unternehmen für sich.

Die Zulassung für den Bombardier Global 7500 ist besonders wertvoll, denn sie geht direkt auf Anregungen ein, die wir von unseren Kunden erhalten haben. Viele von ihnen waren mit unseren Dienstleistungen bei anderen Flugzeugen ihrer Flotte zufrieden und wollten, dass wir uns auch um ihre Bombardier Global 7500 kümmern“, sagte Christian Karl, Head of Sales Business Jets bei RUAG MRO International. „Unsere Kunden verlassen sich darauf, dass wir auf ihre individuellen Bedürfnisse eingehen. Diese Erweiterung unseres Service-Portfolios ermöglicht es uns, ihren Bedarf zu decken. Ausserdem können dadurch auch neue Kunden aus der Geschäftsluftfahrt von unseren Dienstleistungen profitieren.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Avionik-Upgrade von drei Dornier 228 durch die RUAG

RUAG baut SAT-Com während 8C-Check in Global XRS ein

Global 7500 fliegt über 8200 nautische Meilen weit

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.