Homepage » General Aviation - news » Ab heute darf die General Aviation in Großbritannien wieder fliegen

Ab heute darf die General Aviation in Großbritannien wieder fliegen

Die Allgemeine Luftfahrt darf seit heute im Vereinigten Königreich langsam wieder ihre Aktivitäten aufnehmen. Die britische Zivilluftfahrtbehörde hat einen vorläufigen Plan für die Rückkehr zur Normalität für die General Aviation veröffentlicht. Aber dieser ist abhängig von der weiteren Entwicklung der Pandemie.

29.03.2021

Ab dem 29. März 2021 darf die General Aviation in Großbritannien schrittweise wieder ihre Aktivitäten aufnehmen. © V. K. Thomalla

Seit heute darf die Allgemeine Luftfahrt im Vereinigten Königreich wieder schrittweise ihre Aktivitäten aufnehmen. Die britische Zivilluftfahrtbehörde CAA (Civil Aviation Authority) hat eine entsprechende Verordnung veröffentlicht. Seit Mai 2020 hatte es aufgrund der Covid-19-Pandemie verschiedene Restriktionen für die General Aviation gegeben, die zu einem fast völligen Erliegen der Flugaktivitäten dieses Segments der Luftfahrt geführt hatten. So waren beispielsweise Flüge als reine Freizeitbeschäftigung untersagt.

Schulungsflüge für angehende Berufspiloten und Verkehrsflugzeugführer waren auch in den Zeiten der strikten Einschränkungen erlaubt, allerdings fanden diese Flüge wegen des weggebrochenen Bedarfs an Nachwuchsflugzeugführern nur noch in deutlich geringerem Umfang statt als vor der Pandemie.

Piloten dürfen ab heute wieder fliegen, allerdings nur allein oder mit einem Mitglied des eigenen Hausstands. Ab frühestens 12. April 2021 dürfen wieder alle Schulungsflüge stattfinden, teilt die CAA mit. Allerdings sind Treffen von Menschen auch dann auf maximal sechs Personen beziehungsweise zwei Haushalte beschränkt. Reisen sollten weit wie möglich minimiert werden, so die CAA.

Schrittweise Rückkehr zur Normalität

Die heutige Planung sieht vor, dass frühestens ab dem 17. Mai einige wenige Veranstaltungen draußen wie beispielsweise Flugtage mit maximal 2.500 Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit maximal 500 Teilnehmern genehmigt werden dürfen. Die maximale Teilnehmerzahl ist abhängig von der Kapazität der Veranstaltungsorte, die grundsätzlich höchstens zur Hälfte genutzt werden darf. Unabhängig von diesen speziellen Veranstaltungen soll die Zahl der Personen, mit denen man sich gleichzeitig treffen darf, abhängig von der Infektionslage bestimmt werden. Ab voraussichtlich 21. Juni (frühestens) will die britische Regierung aus heutiger Sicht alle Beschränkungen in Bezug auf Kontakte aufheben.

Internationale Reisen sind derzeit starken Einschränkungen unterworfen und zum Teil verboten. Wer nach Großbritannien einreist, muss nicht nur einen negativen Coronatest vorweisen, sondern auch auf jeden Fall für zehn Tage nach der Einreise in Quarantäne. Die Einreise ist nur über die Flughäfen Heathrow, Gatwick, London City, Birmingham und Farnborough erlaubt. Verstöße gegen diese Vorschriften werden mit 10.000 Pfund Strafe geahndet, teilt die CAA mit.

Die CAA hat Sicherheitstipps für GA-Piloten veröffentlicht, die jetzt größtenteils sehr lange nicht mehr geflogen sind. Die Behörde hat Ausnahmeregeln für die Lizenz- und Type-Rating-Verlängerungen erlassen, fürchtet aber auch, dass aufgrund des Staus an Trainings-, Check- und Prüfungsflügen viele dieser Flüge nicht stattfinden können und denkt deshalb darüber nach, die Ausnahmeregeln zu verlängern.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die AERO 2021 wird in den Juli verschoben

GAMA-Bilanz 2020: Rückgang in allen Segmenten

CAE sieht auch künftig einen hohen Bedarf an Piloten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.