Homepage » General Aviation - news » GKN Aerospace hat den VX4-Demonstrator endmontiert

Neue (an Bedingungen geknüpfte) Aufträge für das VX4-Flugtaxi sowie mehrere Programm-Meilensteine haben die vergangene Woche für den eVTOL-Hersteller von Vertical Aerospace geprägt. Im Auftragsbuch ist eine vierstellige Zahl an mit Bedingungen verknüpften Aufträgen zu finden.

25.07.2022

GKN Awerospace hat im Werk in Bristol das erste elektrisch angetriebene eVTOL-Exemplar VX4 im Rohbau fertiggestellt. © GKN Aerospace

Die Mitarbeiter des britischen Unternehmens Vertical Aerospace haben im Umfeld der Farnborough International Airshow zwei arbeitsreiche Wochen hinter sich gebracht. Zunächst hat die Flyinggroup aus Antwerpen eine mit Bedingungen verknüpfte Vorbestellung für bis zu 50 VX4-Flugtaxis unterschrieben. Das 1995 gegründete Business-Aviation-Unternehmen will das elektrisch angetriebene, senkrecht startende und landende Fluggerät in seinen Flugbetrieb integrieren, um seinen Passagieren zu ermöglichen, näher schnell an ihre Reiseziele zu gelangen.

Beide Unternehmen haben eine Arbeitsgruppe gegründet, die Abläufe definieren soll, wie Fluggeräte wie die VX4 in die Umgebung integriert werden können, und wie man die VX4 im Geschäftsreisemarkt platzieren kann. Dazu betrachtet die Arbeitsgruppe auch verschiedene Betreibermodelle, von dem Kauf des Fluggeräts durch Individualkunden über Fractional Ownership-Modelle bis hin zum klassischen Ad-hoc-Charter. Die Flyinggroup hat auch Interesse am Aufbau und Betrieb eines Wartungszentrum für die VX4.

Danach folgte eine Grundsatzvereinbarung mit American Airlines, die sich Auslieferungsslots für bis zu 50 VX4 gesichert und angezahlt hat und eine Vorbestellung für weitere 200 Exemplare abgegeben hat. Zudem hat die Fluggesellschaft Optionen für weitere 100 VX4 gezeichnet.

Die VX4 als Ambulanzdrohne

Am ersten Tag der Luftfahrtmesse in Großbritannien hat Vertical Aerospace schließlich noch eine Zusammenarbeit mit dem Hubschrauberbetreiber Babcock International vertraglich gesichert, nach der beide Unternehmen Nutzungsmöglichkeiten für das elektrisch angetriebene Fluggerät VX4 auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüfen wollen. Das VX4-Flugtaxi soll in der Lage sein, Distanzen von bis zu 160 Kilometer zu überbrücken und mit Geschwindigkeiten von bis zu 320 km/h zu fliegen. Babcock denkt konkret über Einsätze der VX4 als fliegenden Krankenwagen und andere Einsatzszenarien nach.

Babcock und Vertical Aerospace arbeiten zusammen, um weitere Rollen außer Passagiertransport für die VX4 zu eruieren. © Babcock

Phil Craig, der Managing Director of UK Aviation bei Babcock, sagte: „Durch die Partnerschaft mit Vertical Aerospace können wir nicht nur unser umfassendes digitales und datentechnisches Know-how bei Babcock nutzen, sondern auch unseren Ruf als zuverlässiger MRO-Anbieter mit hochqualifizierten Mitarbeitern. Als Unternehmen sind wir bestrebt, unseren CO2-Fußabdruck zu verringern, und diese Partnerschaft ist ein spannender Schritt in die Welt des Elektrofluges. Die Erkundung der technologischen Möglichkeiten der VX4 ermöglicht es uns zu verstehen, wie er eingesetzt werden kann, um kritische Pflege und logistische Unterstützung in schwierigen Umgebungen emissionsfrei zu liefern.“

Aufträge sind keien Festbestellungen. Noch nicht.

Das Auftragsbuch des Herstellers glänzte am Ende der Luftfahrtmesse mit über 1.400 Einträgen. Dabei handelt es sich aber keineswegs im Festbestellungen, sondern um Orders, bei denen noch keine Anzahlungen geleistet wurden oder die an Bedingungen geknüpft sind und deshalb vielleicht nie gebaut werden.

Neben den kaufmännischen Meilensteinen des VX4-Programms gab es auch handfeste News: Der Zulieferer GKN Aerospace hat in seinen Global Technology Center in Bristol in Großbritannien den Prototyp des ersten VX4-Demonstrators zusammengebaut. Dabei arbeiten die beiden Firmen erst seit September 2021 offiziell zusammen.

GKN hat die Kabelbäume und deren Verlegung in der VX4 entwickelt und die Endmontage des ersten Exemplars übernommen. Als nächsten Programmschritt wollen GKN Aerospace und Vertical Aerospace die Tragflächen und das Kabelsystem eines zulassungsfähigen VX4-eVTOLs gehen. Der Hersteller geht davon aus, dass die VX4 schon im Jahr 2025 mit Zulassung in den gewerblichen Dienst gehen soll.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auFacebook

 

Schon gelesen?

Der Jetcruzer soll sein Comeback als Elektroflugzeug feiern

Air Greenland will eVTOL-Flugtaxis in Grönland betreiben

Vertical Aerospace holt Leonardo als Entwicklungspartner an Bord

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.