Homepage » General Aviation - news » Midair-Kollision in Frankreich: Fünf Todesopfer

Midair-Kollision in Frankreich: Fünf Todesopfer

In Frankreich sind zwei einmotorige Flugzeuge zusammengestoßen und abgestürzt. Bei dem Unglück sind insgesamt fünf Menschen ums Leben gekommen. 

11.10.2020

© VKT Words and Wings 2018

Am Samstag sind bei einer Kollision zwischen einer Robin DR.400 und einem Ultraleichtflugzeug des Typs Pioneer 300 insgesamt fünf Todesopfer zu beklagen gewesen. Gegen 16.45 Uhr sind die beiden Flugzeuge über dem Ort Loches südöstlich von Tours zusammengestoßen. Beide Flugzeuge stürzten ab und fingen Feuer. Alle fünf Insassen kamen bei dem Unglück ums Leben, allerdings konnten die Rettungskräfte bis Sonntag Morgen nur vier Leichen bergen. Das fünfte Opfer wurde Sonntag Mittag in einem Baum gefunden und geborgen.

Die Unfallermittler sind vor Ort

In der Pioneer 300 war neben dem 66-jährigen Piloten noch eine Passagierin an Bord, in der Robin-Einmot befanden sich neben dem 75-jährigen Piloten noch zwei junge Frauen. Das UL war gegen 15.15 Uhr in Châtelleraut gestartet, die DR.400 gegen 15.00 Uhr in Poitiers. Bei dem Piloten handelt es sich um den französischen Importeur des Musters.

Die französische Unfalluntersuchungsbehörde BEA (Bureau d’Enquêtes et d’Analyses pour la sécurité de l’aviation civile) hat noch am Samstag ihre Arbeit zur Ermittlung der Unfallursache aufgenommen und vier Inspektoren zur Unfallstelle geschickt.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen? Weitere Berichte zur Flugsicherheit:

Midair-Kollision von zwei Super Cub in den Niederlanden

Midair-Kollision in Alaska: Sieben Opfer zu beklagen

Midair-Kollision in den Alpen: Sieben Tote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.