Homepage » General Aviation » CubCrafters bietet die XCub mit Bugrad-Fahrwerk an

CubCrafters bietet die XCub mit Bugrad-Fahrwerk an

Spornrad- oder Bugrad-Fahrwerk? Die NX Cub von CubCrafters bietet ihren Kunden beide Möglichkeiten: Besitzer können mit geringem Aufwand von der einer Fahrwerkskonfiguration auf die andere wechseln. Als Experimental ist das Flugzeug sofort zu haben, als FAA-zugelassene Einmot ist das Flugzeug ab 2021 zu bekommen.

23.06.2020

Nach einer über ein Jahr dauernden Marktanalyse hat sich CubCrafters entschieden, die XCub auch mit Bugrad-Fahrwerk anzubieten. © CubCrafters

Der Hersteller der XCub-Spornrad-Flugzeugfamilie, CubCrafters aus Yakima im US-Bundesstaat Washington, hat angekündigt, seine einmotorige CC-19 XCub künftig auch mit einem Bugrad-Fahrwerk anzubieten. Vor dieser Entscheidung hat der Hersteller sehr aufwendig die Reaktionen des Marktes auf diese Modifikation getestet. Im Juli 2020 hatte CubCrafters eine XCub mit einem Bugrad-Fahrwerk auf dem EAA AirVenture in Oshkosh vorgestellt und danach über 300 Piloten das Flugzeug fliegen lassen. Der Hersteller wollte sicher sein, dass das neu konfigurierte Flugzeug auch das Interesse der Piloten triftt.

Brad Damm, der Vertriebsvorstand von CubCrafters, sagte: „Ein modernes Flugzeug wie die Cub mit einem Bugrad auszustatten, hat sicherlich einige Leute überrascht, aber die überwältigende Resonanz der Öffentlichkeit war positiv, insbesondere unter den mehr als 300 Piloten, die während der Marktforschungsphase die Möglichkeit hatten, das Flugzeug zu fliegen. Eine mit einem Bugrad ausgestattete XCub ist ein sehr einfach zu fliegendes Flugzeug, die in kürzerer Entfernung startet, kürzer landet und schneller fliegt als die Spornradversion.“

Über 300 Piloten haben die NX Cup geflogen

Patrick Hogan, der Präsident von CubCrafters, sagte: „Unsere Kunden in diese Marktforschung einzubeziehen, war für uns sehr bedeutsam. Wir waren uns am Anfang nicht sicher, ob der Markt eine Cub mit einem Bugrad-Fahrwerk überhaupt akzeptieren würde. Aber das ist keine Frage mehr: Wir haben Kunden erlebt, die sofort eine Anzahlung für das Flugzeug platzieren wollten. Unsere Kunden haben es sehr klar ausgedrückt, sie wollen, dass wir dieses Flugzeug bauen.“

Die XCub mit Bugrad-Fahrwerk ist auch geländegängig, wie die Landung in diesem Kartoffelfeld beweist. © CubCrafters

Die XCub mit Bugrad verfügt auch weiterhin über die Kurzstart- und -landeeigenschaften der Spornrad-XCub. Wenn das Hauptfahrwerk mit den großen Tundra-Reifen ausgestattet ist – die gibt es als Option – steht auch die Bugrad-XCub ihrer Spornrad-Schwester in puncto Geländegängigkeit nicht nach, haben die Tests gezeigt. CubCrafters hat das Flugzeug so konstruiert, dass sogar ein Wechsel von der Bugrad- zur Spornrad-Version ohne großen Aufwand möglich ist.

Die neue Fahrwerkskonfiguration ist für die XCub in der Experimental-Version im Rahmen des werksunterstützten Selbstbau-Programms ab sofort verfügbar. Die FAA-Zulassung für die NX Cub erwartet der Hersteller im Frühjahr 2021.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die XCub ist nun auch von der EASA zugelassen

CubCrafters akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel

Pipertreffen 2017: Fast ein wenig Tannkosh-Feeling

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.