Homepage » General Aviation » Erster internationaler Flug mit Biofuel 100R anstelle von Avgas 100LL

Erster internationaler Flug mit Biofuel 100R anstelle von Avgas 100LL

Ein Flug muss keine großen Distanzen überbrücken, um die Bezeichnung „historisch“ zu bekommen. Von Saarbrücken aus führte in dieser Woche erstmalig ein Flug mit Biofuel anstelle von Avgas 100LL nach Reims in Frankreich. Es war der erste internationale Flug mit einem so hohen Anteil an Biofuel. Er zeigt, dass die Ära von Avgas in der Allgemeinen Luftfahrt in absehbarer Zeit auch zu Ende gehen wird.

17.06.2021

Die RV-8 rollt bei hohen Außentemperaturen am 15. Juni 2021 in Saarbrücken zum Start zum Flug nach Reims. © Volker K. Thomalla

Bastien Le Roux hat mit seiner RV-8 am Dienstag einen historischen Flug durchgeführt. Er startete mit seiner Einmot vom Flughafen Saarbrücken und landete nach rund einer Stunde Flugzeit auf dem Flugplatz Reims-Prunay. Vor der Landung drehte er noch ein paar Kunstflugfiguren. Damit hatte er den ersten internationalen Flug absolviert, bei dem anstelle von Avgas 100LL Biofuel mit einem Anteil von 97 Prozent in den Tanks schwappte. Das von einem vom kanadischen Motortuner AeroSport modifizierten Lycoming-Motor angetriebene Kitplane hatte in einem der beiden Tanks Avgas 100LL und im anderen Biofuel 100R von Swift Fuel getankt. Auf dem Flug von Saarbrücken nach Reims nutzte Le Roux aber ausschließlich 100R. Er hat dabei nach eigenen Angaben keinen Unterschied zu Avgas 100LL gespürt.

Saarbrücken – Reims mit Biofuel

Das Begleitflugzeug für diesen Flug, eine Beechcraft Bonanza, steuerte Thomas Albuzat, der Geschäftsführer des Treibstoffentwicklers Swift Fuel GmbH aus Saarbrücken. Mit an Bord der Bonanza war auch Roland Theis, Staatssekretär des Saarlandes und Bevollmächtigter für Europaangelegenheiten. Die beiden Flugzeuge wurden bei ihrer Landung in Reims von Jean Rottner, dem Präsidenten der Region Grand Est, begrüßt.

100R soll Avgas 100LL künftig ablösen

Den Treibstoff mit der Bezeichnung 100R hat Swift Fuel entwickelt, produziert wurde er von dem französischen Unternehmen Global Bioenergies. Swift entwickelt schon seit 2011 umweltfreundliche Kraftstoffe für die Luftfahrt und hat dabei ein Hauptaugenmerk auf bleifreie Alternativen für das aktuelle 100LL. Vor fünf Jahren führte das Unternehmen UL 94 auf dem US-Markt ein. Danach forschte Swift an 100R. Albuzat sagte: „Swift konzentriert sich auf die Zulassung seines alternativen Kraftstoffs 100R, der für die gesamte Flotte von Flugzeugen mit Kolbenmotor geeignet ist. Er ist frei von Blei und anderen giftigen Zusätzen und daher besser für die Gesundheit und die Umwelt. Außerdem verbrennt der Kraftstoff viel sauberer, was die Wartungskosten für Piloten und Betreiber reduziert. Derzeit enthält er 10 Prozent erneuerbare Energien, aber mit den von Global Bioenergies gelieferten Verbindungen, die ideal für 100R geeignet sind, können wir sogar einen vollständig erneuerbaren Kraftstoff anbieten.“

Global Bioenergies hat seit 2008 einen Fermentationsprozess entwickelt, bei dem aus organischen Abfällen Isobutene und Derivate entstehen, die für verschiedene Produkte verwendet werden können, darunter eben auch Avgas 100R. 2014 hatte das Unternehmen eine Pilotanlage in Pomacle-Bazancourt in der Nähe von Reims eröffnet, 2017 eine weitere Anlage in Leuna. Derzeit ist eine weitere, deutlich größere Produktionsanlage in Pomacle-Bazancourt im Bau.

In Europa werden derzeit rund 100 Millionen Liter Avgas pro Jahr verbraucht, in den USA rund neun Mal so viel. Das ist im Vergleich zum Verbrauch von anderen Verkehrsträgern eine geringe Menge. Sie stellt aber trotzdem einen Markt dar, der attraktiv genug ist, um ihn mit Biofuel aus erneuerbaren Quellen zu bedienen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Textron Aviation bietet Biofuel für Ferryflüge an

H145 der ADAC Luftrettung fliegt erstmalig mit SAF

Williams International fliegt FJ44-4 mit 100 Prozent SAF

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.