Homepage » General Aviation » Flugtaxi-Prototyp Maker hob zum ersten Mal ab

Flugtaxi-Prototyp Maker hob zum ersten Mal ab

Archer Aviations Prototyp des Flugtaxis Maker ist erstmalig geflogen. Wo der Flug stattfand und wie lange das eVTOL-Fluggerät in der Luft war, behielt das Unternehmen für sich. Ab Ende 2024 sollen aber die ersten Air Taxis der Firma im gewerblichen Flugbetrieb unterwegs sein.

21.12.2021

Das Flugtaxi Maker von Archer Aviation ist am 20. Dezember 2021 zu seinem ersten Hoverflug gestartet. © Archer Aviation

Das kalifornische Start-up-Unternehmen Archer Aviation hat einen wichtigen Programm-Meilenstein bei seinem eVTOL-Fluggerät (Electric Vertical Take-off and Landing) Maker erreicht: Nicht einmal drei Wochen, nachdem die US-Luftfahrtbehörde die Maker für Hovertests freigegeben hat, startete der Prototyp des von zwölf Elektromotoren angetriebenen Luftfahrzeugs zu seinem Erstflug. „Der Flug markiert den Abschluss des ersten vollständigen Systemtests und der Validierung aller Hardware- und Softwarekomponenten, die wie vorgesehen funktionieren, um das Flugzeug in die Luft zu bringen“, teilte Archer Aviation mit. In einem vom Hersteller...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.