Homepage » General Aviation » Matthias Dolderer wurde zum Laureus-Botschafter ernannt

Matthias Dolderer wurde zum Laureus-Botschafter ernannt

Die Laureus Sport für Good Stiftung hat zum ersten Mal in ihrer 20-jährigen Geschichte mit Matthias Dolderer einen Kunstflugpiloten als Botschafter ernannt. Matthias Dolderer war 2016 als erster und einziger deutscher Pilot Gewinner der Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft.

4.10.2020

Matthias Dolderer wurde von der internationalen Hilfsorganisation Laureus Sport for Good zum Botschafter ernannt. © Joerg Mitter/Red Bull Content Pool

Die internationale Hilfsorganisation Laureus Sport for Good kümmert sich um benachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren aus aller Welt und vermittelt ihnen Werte wie Fairness, Respekt und Verantwortung. Die dahinter stehende Stiftung Laureus Sport for Good Foundation wurde im Jahr 2000 von Richemonnt und der Daimler AG gegründet. Inzwischen hat die Organisation Kinder und Jugendliche mit über 160 Programme in 40 Ländern gefördert.

Bekannte und erfolgreiche Sportler unterstützen die Stiftung als Botschafter. Nun wurde mit Matthias Dolderer erstmalig ein Kunstflugpilot zum Botschafter von Laureus for Good ernannt. Dolderer war 2016 Gewinner der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft, hatte aber zuvor bereits mehrere nationale und internationale Meisterschaften im Motorkunstflug gewonnen.

Herzensangelegenheit für Matthias Dolderer

Die Arbeit als Laureus-Botschafter sei ihm eine Herzensangelegenheit, sagte er im Gespräch mit Aerobuzz: „Es ist mir persönlich ein ganz besonderes Anliegen, jungen Menschen mit Hilfe des Sports eine Perspektive im Leben aufzeigen zu können. Ich bin in den letzten Jahren regelmäßig dabei gewesen und finde es bemerkenswert, welche Kraft der Sport freisetzen kann.“

Weitere aktive und ehemalige Sportler aus Deutschland, die als Botschafter Laureus Sport for Good unterstützen, sind unter anderem: Leon Draisaitl (Eishockey), Jan Frodeno (Triahtlon), Fredi Bobic (Fußball), Nia Künzer (Fußball), Christa Kinshofer (Ski Alpin), Jens Lehmann (Fußball), Meredith Michaels-Beerbaum (Springreiten), Manuel Reuter (Motorsport), Axel Schulz (Boxen), Michael Teuber (Radsport) und Felix Gottwald (Nordische Kombination).

Die Laureus-Botschafter Kathi Wörndl, Felix Gottwald, Manuel Fumic, Thomas Morgenstern, Marc Janko, Manuel Reuter und Michael Teuber hatten sich für Matthias Dolderer eine Überraschung überlegt und begrüßten ihn mit einer Videobotschaft in ihrem Kreis. In Anlehnung an seinen Sport nahmen sie das Video kopfüber auf. „Besonders hat mich natürlich auch die Videobotschaft meiner Botschafterkollegen gefreut. Ich habe da schon eine Idee, wie ich darauf antworten kann…“, antwortete Dolderer.

Für Spender, die an dem Fundraising Marathon auf der Spenden-Plattform https://www.viprize.org für die Stiftung teilnehmen, hat Matthias Dolderer einen besonderen Preis gestiftet, der neben anderen Preisen verlost wird: Dolderer lädt die Gewinner auf den Flugplatz Tannheim ein und wird ihnen dort das Flugzeug erklären und einen Flug machen. Anreise und Hotel sind bei diesem Gewinn inklusive.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Kunstflug-WM: Die Extra 330 SC ist das Maß aller Dinge

Pipertreffen 2017: Fast ein wenig Tannkosh-Feeling

Red Bull zieht bei den Air Races endgültig den Stecker

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.