Homepage » General Aviation » Norwegen verbietet Sichtflüge und schließt Flugplätze

Norwegen verbietet Sichtflüge und schließt Flugplätze

Norwegen schließt in einem ersten Schritt neun Flugplätze, um Ressourcen zu bündeln. Der staatliche Flughafenbetreiber Avinor will damit zu einer Eindämmung des Coronavirus beitragen. Außerdem gilt bereits seit dem 15. März ein Flugverbot für Flüge nach Sichtflugregeln.

16.03.2020

Norwegen hat bis zum 15. April 2020 VFR-Flüge untersagt und schließt neun Flugplätze. © Avinor

Nachdem Norwegen seit dem 15. März den VFR-Flugverkehr im Land per NOTAM bis auf wenige Ausnahmen verboten hat, folgt nun auch der norwegische Flughafenbetreiber Avinor mit der Schließung von neun Flugplätzen mit kurzer Piste ab Mittwoch, den 18. März. Mit dieser Maßnahme wolle man Ressourcen bündeln, um die verbleibenden Flughäfen zu stärken, sagte Dag Falk-Petersen, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Avinor. Für jeden der neun geschlossenen Flughäfen gebe es einen alternativen Flughafen. Avinor werde den Transport der betroffenen Passagier zu diesen...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.