Homepage » Helikopter » RAS hat den ersten Kaufvertrag für die Bell 505 JRX gezeichnet

RAS hat den ersten Kaufvertrag für die Bell 505 JRX gezeichnet

Rheinland Air Service (RAS) hat nur wenige Tage, nachdem die Firma zum weltweit ersten exklusiven Händler für die Bell 505 Jet Ranger X ernannt worden ist, einen ersten Kaufvertrag mit einem Kunden aus dem Vertriebsgebiet unterzeichnet. Der neue Helikopter soll im zweiten Quartal 2021 ausgeliefert werden.

18.12.2020

Rheinland Air Service hat im Dezember 2020 einen ersten Kaufvertrag mit einem Kunden aus Deutschland für die Bell 505 Jet Ranger X gezeichnet. © V. K. Thomalla

Rheinland Air Service (RAS) aus Mönchengladbach hat einen ersten Kaufvertrag für einen Hubschrauber des Typs Bell 505 Jet Ranger X (JRX) mit einem Kunden aus Deutschland unterschrieben. Dabei wurde RAS gerade erst am 25. November dieses Jahres von Bell zum weltweit ersten exklusiven Händler für den leichten Turbinenhubschrauber ernannt. (Aerobuzz hatte darüber berichtet.) Johannes Graf von Schaesberg, der Geschäftsführer der RAS, sagte: „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir unseren Neukunden von den besonderen Vorzügen des innovativen Bell 505 überzeugen konnten und damit einen ersten Erfolg in unserem neuen Geschäftszweig und neuen Vertriebsgebiet feiern können. Wir blicken nun voller Zuversicht ins Jahr 2021 und freuen uns auf viele weitere Interessenten.“

Auslieferung in Q2/2021

Der Kunde – es handelt sich um einen Firmenkunden – möchte nicht genannt werden. Er will den Hubschrauber sowohl geschäftlich als auch privat nutzen. Neben den niedrigen Anschaffungs- und Betriebskosten war für den Kunden nach Angaben von RAS auch die Kombination aus fortschrittlicher Technik und überlegener Treibstoffeffizienz für die Kaufentscheidung von Bedeutung. Als Auslieferungstermin für den neuen Hubschrauber wurde das zweite Quartal 2021 vereinbart.

Bell hatte Rheinland Air Service (RAS) im November 2020 zum exklusiven Händler für die Bell 505 Jet Ranger X ernannt. © Rheinland Air Service

Der Jet Ranger X ist der kleinste Hubschrauber in der Produktpalette des Herstellers aus Texas. Die Produktion der Bell 505 JRX ist in Montreal in Kanada angesiedelt. Die 505 JRX wird von einer Arrius 2R-Wellenturbine von Safran Helicopters Engines angetrieben. Er ist der erste Hubschrauber von Bell mit einem französischen Triebwerk und der einzige Helikopter seiner Klasse mit einer FADEC-Triebwerkssteuerung. Das Arrius 2R leistet in dem leichten Hubschrauber 504 Wellen-PS (374 kW).

Über 50.000 Flugstunden

Die kanadische Luftfahrtbehörde Transport Canada hat die Bell 505 JRX Dezember 2016 zugelassen, im Dezember 2018 folgte die Zulassung durch die Agentur für Flugsicherheit der Europäischen Union (EASA). Bell hat inzwischen über 250 Exemplare des Musters an Kunden in 55 Ländern ausgeliefert. Im August dieses Jahres hatte die weltweite Bell 505-Flotte die Marke von 50.000 Flugstunden erreicht.

Der 1972 gegründete Rheinland Air Service beschäftigt 280 Mitarbeiter an vier Standorten. Er ist im Bereich von Flächenflugzeugen Vertriebspartner für Honda Aircraft, Daher TBM und Daher Kodiak und bietet Flugzeuginstandhaltung und -modifikationen an. Am München Executive Airport (Oberpfaffenhofen) gehören auch Betankungs- und Bodenabfertigungsdienste zum Dienstleistungsportfolio des Unternehmens.

Volker k. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

EASA hat die Floats für die Bell 505 zertifiziert

Horizon fliegt 1.000 Stunden auf Bell 505 JRX – in drei Monaten

Bell 505 JRX erhält Zulassung für High Altitude Operations

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.