Homepage » General Aviation » Weltrekordjäger „Spirit of Innovation“ ist zum ersten Mal geflogen

Weltrekordjäger „Spirit of Innovation“ ist zum ersten Mal geflogen

Der Elektroflug-Bolide „Spirit of Innovation“ ist nun erstmalig geflogen. Mit dem Flugzeug will das ACCEL-Konsortium neue Technologien testen, die dem Elektroflug zum Durchbruch verhelfen sollen und auch in der Urban Air Mobility verwendet werden können.

16.09.2021

Das vom ACCEL-Konsortium gebaute Testflugzeug Spirit of Innovation ist am 15. September 2021 zum ersten Mal geflogen. © Rolls-Royce

Das von dem britischen Industriekonsortium ACCEL entwickelte und gebaute Elektroflugzeug „Spirit of Innovation“ hat gestern seinen ersten Flug absolviert. Es startete vom Militärflugplatz Boscombe Down nordwestlich von Southampton um 14.56 Uhr Ortszeit und landete nach 15 Minuten Flugzeit wieder. Zum ACCEL-Konsortium gehören Rolls-Royce, die Mercedes-Benz-Tochter YASA und Electroflight. Das Projekt wird zur Hälfte vom Aerospace Technology Institute (ATI) in Zusammenarbeit mit dem Department for Business, Energy & Industrial Strategy und Innovate UK gefördert. Es wurde erstmalig auf der Farnborough Air Show 2018 vorgestellt, damals allerdings noch in anderer Form.

Spirit of Innovation

Als Antrieb dient ein 400 kW starker Elektromotor, den Rolls-Royce ausführlich am Boden in einem eigens gebauten Testträger ausführlich erprobt hat. Bei voller Leistung soll die „Spirit of Innovation“ Geschwindigkeiten von über 260 Knoten (480 km/h) erreichen.

Aerodynamisch optimierte Zelle

Das aerodynamisch auf hohe Geschwindigkeiten optimierte Flugzeug soll in naher Zukunft Weltrekorde aufstellen und so die Elektrifizierung der Luftfahrt vorantreiben. Warren East, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Rolls-Royce, sagte: „Der Erstflug der ‚Spirit of Innovation‘ ist ein großer Erfolg für das ACCEL-Team und Rolls-Royce. Wir konzentrieren uns darauf, die technologischen Durchbrüche zu erzielen, die die Gesellschaft braucht, um den Verkehr in der Luft, zu Lande und zu Wasser zu dekarbonisieren und die wirtschaftlichen Chancen des Übergangs zu einem kohlenstofffreien Verkehr zu nutzen. Dabei geht es nicht nur darum, einen Weltrekord zu brechen; die für dieses Programm entwickelte fortschrittliche Batterie- und Antriebstechnologie hat spannende Anwendungen für den Markt der urbanen Luftmobilität und kann dazu beitragen, ‚Jet Zero‘ Wirklichkeit werden zu lassen.“

Die Erkenntnisse aus dem Projekt lässt Rolls-Royce in verschiedene Aktivitäten zum Thema Elektroflug einfließen, beispielsweise auch in das Projekt eines Regionalflugzeugs, das der Hersteller zusammen mit dem italienischen Flugzeugbauer Tecnam und der norwegischen Regionalfluggesellschaft Widerøe gerade entwickelt, und das bereits 2026 als zugelassenes Luftfahrzeug in den kommerziellen Dienst treten soll.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Rolls-Royce entwickelt Energiespeicher für Luftfahrzeuge

Rolls-Royce ist Technologieführer bei Luftfahrt-Elektroantrieben

Rolls-Royce schließt Übernahme von Siemens E-Antriebe ab

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.