Homepage » Helikopter - news » Babcock zieht sich aus Augsburg zurück

Babcock zieht sich aus Augsburg zurück

Babcock schließt den Standort Augsburg, wo der internationale Helikopter-Dienstleister eine Flugschule sowie einen Part 145-Maintenance-Betrieb unterhielt. Die verbliebenen 30 Mitarbeiter haben ihre Kündigung erhalten.

29.11.2018

Babcock hat in Augsburg die Guimbal Cabri G2 als Trainingshubschrauber für das Basistraining eingesetzt. © Babcock

Nach einem Bericht der Tageszeitung "Augsburger Allgemeine" schließt das  Hubschrauber-Service-Unternehmen Babcock International seine Dependance am Flughafen Augsburg, die erst vor sieben Jahren eröffnet wurde. Offiziell wird der Betrieb von Babcock MCS Germany zu Ende März 2019 eingestellt, allerdings wird der Betrieb bereits jetzt dramatisch ausgedünnt.  Babcock hat in Augsburg eine Flugschule für angehende Helikopterpiloten betrieben, die zu Hochzeiten fünf einmotorige Guimbal Cabri G2-Trainingshelikopter unterhielt. Außerdem wurden einige Chartermissionen mit EC155 in Afrika aus Augsburg heraus gesteuert. Die verbliebenen Flugschüler fühlen...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.