Homepage » Helikopter - news » DRF und Luxemburg Air Rescue mit dem Adenauer-De-Gaulle-Preis ausgezeichnet

DRF und Luxemburg Air Rescue mit dem Adenauer-De-Gaulle-Preis ausgezeichnet

Für ihren grenzüberschreitenden Einsatz während der COVID-19-Pandemie wurden die beiden Luftrettungsorganisation Luxemburg Air Rescue (LAR) und DRF Luftrettung nun mit dem Adenauer-De-Gaulle-Preis 2020 geehrt.

23.06.2021

Die DRF Luftrettung setzt für den Transport von COVID-19-Patienten die EpiShuttle-Isoliertrage ein. © DRF Luftrettung

Die beiden Luftrettungsorganisationen Luxemburg Air Rescue (LAR) und DRF Luftrettung wurden für ihre Verdienste bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis 2020 geehrt. Der Beauftragte für die deutsch-französische Zusammenarbeit, Staatsminister Michael Roth und der französische Botschafter in Luxemburg, Bruno Perdu, überreichten am 21. Juni den Preis im Rahmen einer Feierstunde in der Abtei Neumünster in Luxemburg an Vertreter der DRF und der LAR. Der Notfallsanitäter/HEMS TC Stephan Nusser sowie der Pilot Peter Kennemann nahmen die Auszeichnung stellvertretend entgegen.

Solidarität im europäischen Sinne umgesetzt

Die beiden Organisationen wurde für ihren grenzüberschreitenden Einsatz für Patienten in der Corona-Pandemie ausgezeichnet. Michael Roth und Bruno Perdu betonten in ihrer Laudatio die Professionalität und das außergewöhnliche Engagement der beiden Organisationen. Beide hätten in einer sehr herausfordernden Zeit Solidarität und nachbarschaftliche Hilfe in einem wahrhaft europäischen Sinne umgesetzt und so entscheidend zur Bewältigung der Corona-Krise beigetragen.

Dr. Krystian Pracz, der Vorstandsvorsitzende der DRF Luftrettung, sagte: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die uns in unserer Überzeugung bestätigt, dass gelebte Solidarität und Freundschaft besonders in schwierigen Zeiten wie der derzeitigen Corona-Pandemie unverzichtbar wichtig sind. Es macht uns als Organisation sehr stolz, dass wir unseren französischen Nachbarinnen und Nachbarn die Hand reichen konnten. Möglich gemacht haben dies das große Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch die unkomplizierte Unterstützung unserer Partnerinnen und Partner.“ 

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Aviation Sans Frontières zieht Zwischenbilanz der Covid-19-Flüge

Luftwaffe bringt Covid-19-Patienten aus Straßburg nach Ulm

Luftwaffe und Indian Air Force fliegen Medizingeräte nach Indien

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.