Homepage » Helikopter » Leonardo übergibt die erste AW169 an die italienische Armee

Leonardo übergibt die erste AW169 an die italienische Armee

Die italienischen Heeresflieger haben ihre erste AW169 übernommen. Der neue Helikoptertyp soll mittelfristig fünf verschiedene Muster bei den italienischen Streitkräften ablösen.

12.07.2020

Das 2. Regiment der italienischen Heeresflieger hat am 10. Juli 2020 seinen ersten Trainingshubschrauber vom Typ AW169 erhalten. © Leonardo Helicopters

Die italienische Armee (Esercito) hat am Freitag den ersten von zwei Trainingshelikoptern des Typs Leonardo AW169 während einer Zeremonie beim 2. Regiment „Sirio“ in Lamezia Terme übernommen. Die Heeresflieger (AVES) hatten die beiden Helikopter erst im April dieses Jahres in Auftrag gegeben. Das zweite Exemplar soll in den kommenden Monaten ausgeliefert werden. Bei der Esercito Italiano tragen die Hubschrauber die Bezeichnung UH-169B.

Mit diesen beiden Helikoptern will sich die Armee mit den Eigenschaften des Musters vertraut machen und die künftige Einführung des neuen Hubschraubermusters LUH (Light Utility Helicopter) unterstützen. Derzeit entwickelt Leonardo Helicopters auf Basis der AW169 die AW169M als LUH für die italienischen Streitkräfte. Die AW169M unterscheidet sich durch ein Kufenlandegestell anstelle des Einziehfahrwerks sowie durch missionsspezifische Ausrüstung von der zivlen AW169. Der LUH soll künftig bei der Esercito fünf verschiedene Hubschraubermuster ablösen: Die A109, die AB206, die AB205, die AB212 und die AB412. 15 AW169M sind derzeit fest bestellt, der Bedarf der italienischen Heeresflieger liegt aber deutlich höher und kann in Zukunft bis zu weiteren 150 Exemplaren umfassen.

Synergien mit anderen Betreibern

Sowohl die italienische Regierung als auch die Industrie erwartet von einer Vereinheitlichung der Hubschrauberflotte Synergie-Effekte, auch zwischen verschiedenen staatlichen Betreibern wie beispielweise der Guardia di Finanza, die ebenfalls die AW169 betreibt.

Gian Piero Cutillo, der Managing Director von Leonardo Helicopters, sagte: „Es ist uns eine große Freude, mit dem italienischen Heer die Auslieferung der ersten AW169 in der Konfiguration als Basistrainer zu feiern. Dieser Helikopter stellt eine wesentliche Voraussetzung für die Umsetzung des neuen, umfassenderen LUH-Programms dar. Der LUH wird definitiv den Beginn einer neuen Ära in Bezug auf Fähigkeiten, technische Unterstützung, Einsatzflexibilität und Interoperabilität im Segment der leichten Helikopter darstellen. Das neue Programm nutzt die Vorteile einer jahrzehntelangen erfolgreichen Partnerschaft und eines kontinuierlichen Informationsaustauschs, um die sich wandelnden operativen Bedürfnisse vollständig zu verstehen. Wir sind entschlossen, das italienische Heer zu unterstützen, um den Nutzen dieser neuen Hubschrauber zu maximieren.“

Leonardo hat bislang 220 Aufträge für die AW169-Familie im Auftragsbuch stehen. Der Erstflug des Musters fand 2012 statt, der erste Serienhubschrauber wurde im September 2017 an einen ungenannten VIP-Kunden übergeben. Im Dezember 2019 konnte der Hersteller das 100. Exemplar des Musters ausliefern.

Volker K. Thomalla­

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Leonardo verkauft zwei AW169 EMS-Helikopter nach Florida

Leonardo hat die 100. AW169 an einen Kunden übergeben

Guardia di Finanza bestellt 22 AW169M bei Leonardo

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.