Homepage » Industrie - news » Boeing erhält erste Komponenten für die P-8A aus Deutschland

Boeing erhält erste Komponenten für die P-8A aus Deutschland

Ohne ein dichtes Netz von kompetenten Zulieferern ist der Bau eines modernen Flugzeugs nicht möglich. Boeing hat nun die ersten Bauteile des Zulieferers Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH aus Deutschland erhalten. Sie werden in dem Seefernaufklärer Boeing P-8A Poseideon installiert.

2.12.2020

Die Firma Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit hat im Herbst 2020 die ersten Bauteile für die P-8A Poseidon an Boeing geliefert. © Aljo

Boeing bezieht Bauteile und Komponenten für seine Produkte und Dienstleistungen aus der ganzen Welt. Das Auftragsvolumen, das der Aerospace-Konzern jährlich allein an Zulieferer aus Deutschland vergibt, liegt bei rund 1,2 Milliarden Euro. Bei allen Boeing-Verkehrsflugzeugen von der 737 bis zur 787 sind Bauteile oder Komponenten von deutschen Firmen an Bord.

2018 ist mit der Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH ein weiterer deutscher Zulieferer hinzugekommen. Die in Berne, nordwestlich von Bremen, ansässige Firma produziert Bausätze für das untere Seitenleitwerk des Seefernaufklärers Boeing P-8A Poseidon. Nun hat Aljo die ersten Kits an Boeing geliefert.

Ulf Jonuscheit, der Geschäftsführer der Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH, sagte: „Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft, der die Umsetzung unserer Partnerschaft mit der Lieferung des ersten Kits gelungen ist. Wir freuen uns, zum Erfolg der P-8A Plattform beitragen zu können und möchten die vertrauensvolle Kooperation mit Boeing künftig fortsetzen und ausbauen. Ich freue mich, dass wir 2018 die Herausforderung angenommen haben, Boeing als weiteren internationalen Kunden zu beliefern.“

Transatlantische Zusammenarbeit

Dr. Michael Haidinger, President Boeing Deutschland, sagte: „Unsere Kooperation mit Aljo ist ein Beispiel für Boeings erfolgreiche transatlantische Zusammenarbeit und zeigt, wie wir gemeinsam mit dem lokalen Mittelstand industriellen und wirtschaftlichen Mehrwert schaffen. Wir profitieren dabei ganz wesentlich von Aljos langjähriger Expertise und freuen uns darauf, diese Beziehungen in Zukunft weiter auszubauen.“

Die US Navy hat bislang über 100 Seefernaufklärer und U-Bootjagdflugzeuge Boeing P-8A Poseidon übernommen. © Boeing

Die P-8 wird derzeit von der U.S. Navy, der Royal Australian Air Force, der britischen Royal Air Force und der Indian Navy betrieben. Die Streitkräfte von Norwegen, Neuseeland und Südkorea beabsichtigen ebenfalls die Beschaffung der P-8A Poseidon. Das Muster ist auch für die Deutsche Marine interessant, nachdem die Kosten der Modernisierung der P-3C Orion der Marine völlig aus dem Ruder gelaufen sind, und das Verteidigungsministerium im Juni dieses Jahres die weiteren Arbeiten gestoppt hat. Ab 2025 wird die P-3C bei der Marine ausgemustert. Die Boeing P-8A ist einer der Kandidaten, der die P-3C der Marine beerben könnte.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Aircraft Philipp baut Teile für die Boeing H-47 Chinook

FACC hat das 1.000 Spoiler-Set für die 787 an Boeing geliefert

Spirit AeroSystems einigt sich mit Boeing über 737 MAX-Produktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.