Homepage » Industrie - news » Neues Leben für die Iljuschin Il-114-100?

Neues Leben für die Iljuschin Il-114-100?

Pratt & Whitney Canada (P&WC) und Iljuschin haben heute auf der Paris Air Show ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, nach dem beide Firmen untersuchen wollen, ob eine Wiederauflage des zweimotorigen Regionalflugzeugs Il-114 machbar ist.

19.06.2017

John Saabas, Präsident von Pratt & Whitney Canada, und Alexei Dimitriwitsch Rogozin, Generaldirektor von Iljuschin, haben in Paris eine MoU zur Wiederbelebung der Il-114 unterzeichnet. © Pratt & Whitney Canada

John Saabas, Präsident von Pratt & Whitney Canada (P&WC) und Alexei Dimitriwitsch Rogozin, Generaldirektor der Ilyushin Joint Stock Company, haben heute in Paris ihre Unterschriften unter eine Übereinkunft gesetzt, nach dem beide Firmen zusammen untersuchen werden, ob eine Wiederauflage des zweimotorigen Turboprop-Regionalflugzeugs Il-114-100 sinnvoll ist. Voraussetzung ist dabei, dass das Flugzeug mit Turboprops des Typs PW127H ausgestattet wird.

P&WC liefert zunächst zwei PW127H an Iljuschin. Beide Firmen streben an, eine langfristige Übereinkunft zu künftigen Turboprop-Regionalflugzeugen für Russland zu treffen.

Die Il-114-100 war ursprünglich bereits mit Antrieben des Typs PW127D von Pratt & Whitney Canada ausgerüstet. Der Erstflug der Il-114-100 fand im Januar 1999 statt. Im selben Jahr erhielt das Muster die Zulassung des Interstate Aviation Registers und war damit in allen GUS-Staaten zertifiziert. Iljuschin ließ danach zehn Flugzeuge dieses Musters in Taschen in Usbekistan bauen, die von Uzbekistan Airways geflogen wurden. Zwar gab es auch Interesse an dem Flugzeug von potenziellen ausländischen Kunden, aber das Programm wurde mangels Aufträgen bald wieder gestoppt.

 

Die Il-114-100 hat eine Kapazität von bis zu 60 Passagieren und eine Reichweite von rund 4.500 Kilometern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.