Homepage » Industrie - news » Rumpfmontage der X-59 QueSST abgeschlossen

Das NASA-Projekt X-59 QueSST macht langsam Fortschritte. Nun wurde es im Werk in Palmdale aus der Montagehelling herausgehoben und zur nächsten Station der Endmontage gebracht. Der Erstflug ist für 2022 vorgesehen.

23.11.2021

Die X-59 QueSST wurde Ende Oktober 2021 in Palmdale aus den Strukturmontage-Gerüsten gehoben und soll nun nach Fort Worth transportiert werden. © Lockheed Martin/Garry Tice

Mitarbeiter von Lockheed Martin haben im Werk in Palmdale im US-Bundesstaat Kalifornien Ende Oktober das Überschall-Experimentalflugzeug X-59 QueSST der NASA aus der Montage-Helling gehoben und es auf Böcken abgelegt. Damit ist die Rumpfmontage des Flugzeugs abgeschlossen, auch wenn noch viele Beplankungen, das Fahrwerk und der spitze Bug der X-59 fehlen. Von dort wurde es per Autokran zur nächsten Station der Endmontage gehoben. Dort werden zunächst Strukturtests durchgeführt, bevor die weiteren Montagearbeiten durchgeführt werden. Auf der nächsten Station der Endmontage werden auch die Systeme des Flugzeugs erstmalig eingeschaltet.

Wenn diese Systemstests abgeschlossen sind, verlegt Lockheed Martin die X-59 per Straßentransport nach Fort Worth im US-Bundesstaat Texas, wo weitere Tests zur strukturellen Integrität des Experimentalflugzeugs vorgesehen sind. Danach wird das Flugzeug für weitere Bodentests freigegeben, die vorgeschrieben sind, bevor die X-59 im Jahr 2022 zu ihrem Erstflug starten kann.>

Weitere Tests finden in Fort Worth statt

Lockheed Martin hatte im Auftrag der NASA im Herbst 2018 mit der Produktion der X-59 QueSST begonnen. Damals waren die Projektbeteiligten noch von einem Erstflug im Jahr 2021 ausgegangen. Das Flugzeug ist so ausgelegt, dass es Überschallgeschwindigkeit fliegen kann, ohne am Boden den typischen Überschallknall zu erzeugen. Das am Boden wahrnehmbare Geräusch der X-59 soll nicht lauter sein als das Schließen einer Autotür, was einer Lautstärke von 75 Perceived Level dB (PLdB) entspricht.

Nach ausgedehnten Testflügen, die dem Flugverhalten des Flugzeugs sowie der Kalibrierung der Systeme dienen, wird die QueSST ein mehrmonatiges Flugprogramm über ausgesuchten Städten in den USA absolvieren, bei dem die Einwohner nach ihren Eindrücken befragt werden. Diese Flüge sollen voraussichtlich 2024 beginnen.

Die NASA wird die Ergebnisse der Testflugkampagne der X-59 auswerten und an die US-Luftfahrtbehörde FAA und an die Gesetzgeber in den Vereinigten Staaten weiterleiten, die sie dafür benutzen werden, eine Gesetzgebung vorzubereiten, die Überschallflüge über Land zu erlauben, vorausgesetzt, die Ergebnisse bestätigen die Berechnungen der Forscher.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die X-59 fliegt mit maßgeschneiderter Avionik von Collins Aerospace

Die NASA hat das F414-Triebwerk für die X-59 übernommen

Kansas richtet einen Testkorridor für zivile Überschallfüge ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.