Homepage » Industrie » Boom nennt den Concorde-Nachfolger Overture

Boom nennt den Concorde-Nachfolger Overture

Die Idee, wieder ein Überschall-Verkehrsflugzeug zu bauen und in Dienst zu stellen, fasziniert nicht nur eilige Reisende, sondern auch Investoren. Das Start-up-Unternehmen Boom Supersonic hat gerade eine 100-Millionen-Dollar-Geldspritze von Kapitalgebern bekommen. Auch technologisch ist ein solches Flugzeug ein herausforderndes Projekt, aber Boom will einen kleinen Prototypen seines künftigen Supersonic Airlines noch in diesem Jahr fliegen.

15.01.2019

Boom Supersonic hat seinem überschallschnellen Flugzeug einen Namen gegeben: Der Concorde-Nachfolger heißt Overture. © Boom Supersonic

Das Start-up-Unternehmen Boom Supersonic aus Denver im US-Bundesstaat Colorado, hat Anfang des Jahres eine Investmentrunde in Höhe von 100 Millionen US-Dollar (87 Millionen Euro) erfolgreich abgeschlossen. Die Organisation Emerson Collective der Steve Jobs-Witwe Lauren Powell Jobs ist der größte Investor bei der jüngsten Finanzierungsrunde. Parallel zur Ankündigung gab Blake Scholl, der Gründer und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Boom Supersonic bekannt, dass man einen Namen für das in Entwicklung befindliche Überschall-Verkehrsflugzeug gefunden habe. Der Mach 2.2 schnelle Airliner heißt ab sofort Overture..

Boom...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.