Homepage » Industrie » Brandenburg fördert gemeinsam mit dem BMWi den Elektroflug

Wenn es nach den Vorstellungen Brandenburgs geht, wird das Land künftig einer der industriellen Schwerpunkte für den Elektroflug in Deutschland. Zusammen mit dem Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWi) und dem Triebwerkshersteller Rolls-Royce wurden nun erste Weichen gestellt, die den Zukunftszug in diese Richtung fahren lassen.

11.10.2021

Rolls-Royce ist Projektpartner für das Elektroflugzeug Apus i-5, das von der APUS Zero Emission GmbH aus Strausberg entwickelt wird. © Rolls-Royce

Rolls-Royce ist einer der führenden Player im Bereich der Antriebe für den Elektroflug und für hybrid-elektrische Antriebe. Das Land Brandenburg, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und Rolls-Royce haben nun eine Absichtserklärung unterschrieben, nach der die gemeinsam die Forschung und Entwicklung hybrid-elektrischer Antriebssysteme für die nächste Generation von Luftfahrzeugen in Brandenburg vorantreiben wollen. Die Politik stellt dafür Mittel zur Verfügung. Konkret geht es um den Aufbau von Entwicklungs-, Test- und Produktionseinrichtungen in Dahlewitz, südöstlich von Berlin sowie in der Lausitz,...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.