Homepage » Industrie » Bundestag genehmigt Mittel für Eurodrohne

Das war eine schwere Geburt, aber nun hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages grünes Licht für die nächste Entwicklungsstufe des internationalen Drohnenprojekts Eurodrohne gegeben. Ende 2026 soll das erste Fluggerät zu seinem Erstflug abheben.

15.04.2021

Auf der ILA 2018 hatten die Industriepartner Airbus, Dassault Aviation und Leonardo ein 1:1-Modell der europäischen Drohne MALE-RPAS enthüllt. © V. K. Thomalla

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Mittwoch die Gelder für die nächste Stufe der Entwicklung der Eurodrohne freigegeben. Das Projekt mit der sperrigen Bezeichnung MALE UAS ZI (Medium Altitude Long Endurance Unmanned Aircraft System Ziellösung) war in der Regierungskoalition umstritten, besonders die Möglichkeit eine Bewaffnung war bei der SPD auf Widerstand gestoßen. Die Drohne soll mit verschiedenen Aufklärungssensoren bestückt werden, darunter Radar, opto-elektronische und signalerfassende Sensoren. Eine Bewaffnung der für die Bundeswehr bestimmten Drohnen ist derzeit ausdrücklich nicht vorgesehen,...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.