Homepage » Industrie » Deutsche Industrie fordert zeitnahe Eurofighter-Beschaffung

Deutsche Industrie fordert zeitnahe Eurofighter-Beschaffung
premium

Um die Fähigkeiten im militärischen Flugzeugbau und Hochtechnologiekompetenzen in Deutschland zu erhalten, soll die Regierung die angestrebte Beschaffung von bis zu 93 Kampfflugzeugen des Typs Eurofighter für die Luftwaffe noch in dieser Legislaturperiode entscheiden, fordert der BDLI.

30.04.2020

Die deutsche Industrie drängt auf eine schnelle Beschaffung der Eurofighter, um die Fähigkeiten im Kampfflugzeugbau in Deutschland zu erhalten. © Messe Berlin

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) fordert das Bundesministerium für Verteidigung (BMVg) auf, die angekündigte Beschaffung von bis zu 93 Eurofightern für die Luftwaffe zügig umzusetzen. Michael Schreyögg, BDLI-Vize-Präsident Verteidigung und Sicherheit, sagte: "Mit der Beauftragung wären sowohl Arbeitsplätze als auch das damit verbundene technische und industrielle Know-how in Entwicklung und Fertigung nachhaltig abgesichert und der Technologiestandort Deutschland gestärkt - ein gerade in diesen Zeiten sinnvolles Investment." Wie berichtet, plant das Verteidigungsministerium als Ersatz für das Mehrzweckkampfflugzeug Tornado den...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

3 Kommentare

  • Daywalker

    Jetzt brauche ich Hilfe. Man beschafft 15 G-Hornet um sie dann durch Tranche 5 also ECR-Typhoon zu ersetzen? Bürdet der Bundeswehr eine zweite Logistik für gerade mal 45 Flieger auf? Und ersetzt 35 ECR-Tornados durch nur 15 Hornets? Und beschafft Hornets als Atombombe, weil die USA kein Zugriff auf Eurofighter Technologien haben sollten. Die aber nur die Zeit bis zur FCAS Einführung überbrücken sollen? Was ist dann mit dem Zugriff auf die Daten oder stirbt dann Teilhaber. Ich kann bei aller Liebe hier kein Logik erkennen, also eine typische politische Lösung ohne Sinn und Verstand, jeder soll zufrieden gestellt werden. Operative Hektik ersetzt geistige Windstille…

  • Patrick

    Schade dass wir bestellen amerikanischen Flugzeuge, und nicht eine 100% europäische Lösung mit den Eurofighter und einigen Rafale oder Gripen

  • Erwin Obermeier

    Hinter der Entscheidung amerikanische Waffensysteme als TORNADO-Ersatz zu beschaffen gibt es keine Logik. Die Begründungen die ich kenne sind allesamt Unsinn. Diese Entscheidung wird dem deutschen Steuerzahler sehr viel Geld kosten durch zusätzliche Ersatzteilhaltung, zusätzliche Bodendienst- und Prüfgeräte, Dokumentation, Ausbildung, Logistik, usw. Deutschland reduziert oder verliert die über Jahrzehnte aufgebaute hochinnovativen Industriefähigkeiten. Die
    Fähigkeiten der deutschen Industrie sind mindestens auf dem gleichen Stand wie der US-Industrie. Mit der Beschaffung von US Waffensystem wird Deutschland abhängig, zudem fließt deutsches Steuergeld in die USA, Wertschöpfung in Deutschland läuft in diesem Fall gegen Null. Der einzige zweifelhafte Vorteil für einige Bundesbürger mögen die Dienstreisen in die USA sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.