Homepage » Industrie » GE Aerospace hat das 3.000. GE90 übergeben

GE Aerospace hat das 3.000. GE90 übergeben

Vor fast 30 Jahren hat die US-Luftfahrtbehörde FAA die erste Version des Großtriebwerks GE90 zugelassen. Jetzt hat der Hersteller GE Aerospace die Übergabe des 3.000. Exemplars gefeiert.

13.09.2023

Am 22. August 2023 übergaben die Mitarbeiter des GE Aerospace-Werks in Durham im US-Bundesstaat North Carolina das 3.000. GE90-Triebwerk. © GE Aerospace

Das Großtriebwerk GE90 von GE Aerospace hat Luftfahrtgeschichte geschrieben. Es war das erste Turbofan-Serientriebwerk mit Fanblättern aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen und es war das erste zivile Triebwerk, welches mit einem Startschub von über 100.000 lbs (444 kN) zugelassen wurde. Doch damit nicht genug der Bestmarken: Dank eines Fandurchmessers von 3,25 Metern ist die Version GE90-115B auch das größte Strahltriebwerk an einem Flugzeug. Zum Vergleich: Der Kabinendurchmesser der Boeing 737-Familie beträgt 3,54 Meter, ist also nur 30 Zentimeter größer als der Fandurchmesser des GE90!

Beim GE90 kombinierte der Hersteller die Technologien seines CF6 und des CFM56 mit Technologien aus verschiedenen Forschungsprogrammen. Das GE90 kommt ausschließlich bei den Flugzeugen der Boeing 777-Familie zum Einsatz.

Das GE90 von GE Aerospace treibt die Flugzeuge der Boeing 777-Familie an. Das Bild zeigt eine 777F der China Southern Airlines Cargo. © V. K. Thomalla

Am 17. November 1995 startete die Boeing 777-200 der British Airways mit dem Kennzeichen G-ZZZC vom Flughafen London-Heathrow zu ihrem ersten Linienflug. Der führte den von zwei GE90 angetriebenen Großraumjet nach Dubai. Dieser Flug  war der erste Linieneinsatz des von General Electric Aero Engines (heute: GE Aerospace) entwickelten Riesen-Triebwerks GE90.

Start mit niedrigem Marktanteil

Zum Beginn des 777-Programms stand das neue Triebwerksmuster mit dem Rolls-Royce Trent 800 und dem PW4084 in Konkurrenz. Zum Zeitpunkt der Zulassung des GE90 im Februar 1995 lag es mit einem Marktanteil von lediglich 22 Prozent deutlich abgeschlagen hinter dem Trent (28 Prozent Marktanteil) und dem PW4084 (50 Prozent Marktanteil). Doch das änderte sich im Laufe der Jahre und heute ist das GE90-115B der exklusive Antrieb für die Boeing 777-300ER und die 777-200LR, während das GE90-110B von Boeing als exklusiver Antrieb des Triple Seven Freighters angeboten wird.

Obwohl das GE90 ausschließlich an Flugzeugen der Boeing 777-Familie zum Einsatz kommt, hat GE Aerospace am 22. August in seinem Werk in Durham im US-Bundesstaat North Carolina die Übergabe des 3.000. GE90 gefeiert. Das Jubiläums-Triebwerk wird eine Boeing 777F von FedEx antreiben. Das Risiko, welches GE seinerzeit mit der Entwicklung des Turbofans eingegangen war, hat sich für das Unternehmen ausgezahlt.

Nate Hoening, der GE90-Programm-Manager, sagte bei der Übergabe des Jubiläums-Triebwerks: „Es ist eine Art epische Geschichte. Wenn man bis in die frühen 1990er Jahre zurückgeht und die Risiken bedenkt, die Führungskräfte wie Brian Rowe – der damalige Präsident von GE Aviation – eingegangen sind, um die ursprüngliche Version des GE90 auf den Markt zu bringen, war es eine unglaubliche Wette auf die Zukunft des Luftverkehrs, dass die Fluggesellschaften von vierstrahligen Großraumflugzeugen auf zweistrahlige Widebodies umsteigen würden.“

Das GE90 erreicht ein Gesamtdruckverhältnis von 42:1 und ein Nebenstromverhältnis von 9:1. Der Niederrduckverdichter besteht aus vier Stufen, der Hochdruckverdichter aus neun. Die Hochdruckturbine des GE90 weist zwei Stufen aus, die Niederdruckturbine sechs.

Die Effizienz wurde kontinuierlich gesteigert

GE Aerospace hat das Triebwerk im Laufe der Jahre immer weiterentwickelt, die Effizienz gesteigert und den Treibstoffverbrauch reduziert. Die technische Zuverlässigkeit des GE90 liegt nach Hersteller-Angaben bei 99,98 Prozent. 29 Triebwerke haben schon eine Laufzeit von über 100.000 Betriebsstunden erreicht.

GE90-Programm-Manager Hoening Hoening sieht in nachhaltig produziertem Treibstoff (SAF) den nächsten großen Schritt zur weiteren Verringerung der CO2-Bilanz des GE90. Anfang dieses Jahres absolvierte eine Boeing 777-300ER von Emirates einen Testflug, bei dem einer der beiden GE90-Turbofans mit 100 Prozent SAF betrieben wurde. „Bei vielen dieser Großraumflugzeuge wird nachhaltiger Flugkraftstoff eine wichtige Rolle bei der Erreichung der Nachhaltigkeitsziele spielen“, sagt er.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Das GE90 steht seit 25 Jahren im Liniendienst

Lufthansa hat GE9X und GE90 für die neuen Widebody-Frachter bestellt

MTU hält die GE90-Turbofans von United Airlines instand

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.