Homepage » Industrie » GE Aviation hat das Triebwerk der X-59 an Lockheed Martin geliefert

GE Aviation hat das Triebwerk der X-59 an Lockheed Martin geliefert
premium

Das Überschall-Experimentalflugzeug X-59 QueSST nimmt weiter Form an. GE Aviation hat nun das Triebwerk für das Flugzeug an den Hersteller Lockheed Martin geliefert. Im nächsten Jahr soll das futuristisch anmutende Flugzeug nachweisen, dass  neue Technologien den Überschallknall signifikant reduzieren können und Überschallflüge über Land möglich machen.

21.05.2020

GE Aviation hat das modifizierte F414-Triebwerk für das Überschall-Forschungsflugzeug QueSST an den Hersteller Lockheed Martin übergeben. © GE Aviation

Der Triebwerkshersteller GE Aviation hat das Triebwerk für das überschallschnelle Experimentalflugzeug X-59 QueSST an den Hersteller Lockheed Martin in Palmdale geliefert. Mit der X-59 wird die NASA Technologien erproben, die den Überschallknall signifikant reduzieren sollen. Bei dem Triebwerk handelt es sich um ein modifiziertes Fighter-Triebwerk F414-GE-100, ein Turbofan-Antrieb mit geringem Bypass-Verhältnis und einem Schub in der Größenordnung von 98 kN (22.000 lbs). Die MTU Aero Engines ist als Zulieferer an dem F414-Triebwerk beteiligt und liefert unter anderem die Trommel des Hochdruckverdichters....

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.