Homepage » Industrie » Großbritannien verlässt die EASA schon zum Ende des Jahres

Großbritannien verlässt die EASA schon zum Ende des Jahres
premium

Großbritannien hat angekündigt, auf jeden Fall am 31. Dezember 2020 die Europäische Agentur für Flugsicherheit zu verlassen. Der Zeitplan, den die britische Regierung beim Aufbau einer eigenen Luftfahrt-Gesetzgebung sich gesetzt hat, wird von British Airways als nicht realistisch angesehen.

10.03.2020

EBACE 2019 Pilatus PC-12 VKT_7324 K

Ab 1. Januar 2021 werden alle Flugzeuge mit einer G-Registrierung in der EU als Flugzeuge von einem Drittstaat angesehen. © Volker K. Thomalla

Die britische Regierung entfernt Großbritannien immer weiter von der Europäischen Union (EU). Nun hat der britische Verkehrsminister Grant Shapps in einem Interview mit der renommierten US-Aerospace-Zeitschrift Aviation Week gesagt, dass das Vereinigte Königreich am Ende der Übergangsperiode nach dem Brexit auch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) verlassen werde. Ab dem 01. Januar 2021 werde die britische Zivilluftfahrtbehörde CAA (Civil Aviation Authority) "ihre Kompetenz wieder nach Hause bringen". Großbritannien hat bei der Gründung der EASA im Jahre 2002 maßgeblich die Struktur...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.