Homepage » Industrie » Grünes Licht für die Endmontage des Überschalljets X-59 der NASA

Grünes Licht für die Endmontage des Überschalljets X-59 der NASA
premium

Die Skunk Works von Lockheed Martin können die Arbeiten am Überschall-Versuchsflugzeug X-59 QueSST der NASA fortsetzen. Eine geplante kritische Projektüberprüfung hat ergeben, dass das Projekt auf Plan läuft. Mit dem Erstflug rechnet die NASA im Frühjahr 2021.

19.12.2019

Die X-59 der NASA soll von der Edwards Air Force Base in Kalifornien aus erprobt werden. © NASA

In der vergangenen Woche haben sich die Manager des Projekts X-59 im NASA-Hauptquartier in Washington, D.C. getroffen und das Projekt des überschallschnellen Versuchsflugzeugs der NASA einer kritischen Überprüfung unterzogen. Die Überprüfung ist im Projektplan als "Key Decision Point (KDP)" vorgesehen und stellte die letzte Hürde vor der Freigabe der Endmontage der X-59 dar.

Der Bau der X-59 kostet 247 Mio. US-Dollar

Damit kann Lockheed Martin als Auftragnehmer nun mit der Endmontage der X-59 QueSST (Quiet Supersonic Technology) in seiner Skunk Works-Fabrik in...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.