Homepage » Industrie » LEAP-1A steht seit einem Jahr im Dienst

LEAP-1A steht seit einem Jahr im Dienst

Das neueste Triebwerk von CFM International feiert dieser Tage das einjährige Betriebsjubiläum. Vor zwölf Monaten startete der erste Airbus A320neo von Pegasus Airlines von Istanbul nach Antalya und markierte den Beginn des Einsatzes des LEAP-1A im kommerziellen Liniendienst. Mit einem Flighttracker kann jeder die Flüge verfolgen.

11.08.2017

Die erste A321neo für Virgin America startete am 20. April in Hamburg-Finkenwerder zu ihrem Überführungsflug in die USA. © Airbus

Das LEAP-1A von CFM International steht seit einem Jahr im Airline-Dienst. Das Turbofan-Triebwerk des amerikanisch-französischen Herstellerkonsortiums CFM International bringt seinen Nutzern einen um 15 Prozent geringeren Treibstoffverbrauch und eine entsprechende Reduzierung des CO2-Ausstoßes im Vergleich zu den konventionellen, heutigen CFM56-Triebwerken.

Das LEAP erreicht diese Werte dank des konsequenten Einsatzes neuer Technologien, sowohl in der Konstruktion als auch in der Fertigung. Jeder LEAP-Turbofan wiegt 225 Kilogramm weniger als das CFM56. Der Hersteller nutzt additive Fertigungsmethoden (3D-Druck), um beispielsweise die Einspritzdüsen zu fertigen. Dadurch sind sie deutlich leichter. Auch Faserverbundwerkstoffe kommen stärker zum Einsatz.

Hohe Verfügbarkeit von Anfang an

„Die Indienststellung des LEAP-Triebwerkes ist die erfolgreichste Indienststellung in unserer Geschichte und war in jeder Hinsicht außergewöhnlich“, schwärmte Gael Méheust, Präsident und Hauptgeschäftsführer von CFM International. Er sagte: „Unsere Kunden sind begeistert von der Treibstoff-Effizienz der Triebwerke und mit dem Weltklasse-Niveau bei der Nutzung, das sie mit diesem wichtigen System erreichen. Mit dem LEAP ausgerüstete Flugzeuge fliegen an über 95 Prozent der verfügbaren Tage. Dies hat es bei einem neuen Triebwerk vorher noch nicht gegeben.“

Flighttracker zeigt Flüge mit CFM-Antrieben

CFM International hat auf seiner Website einen Flighttracker installiert, auf dem man sehen kann, wo sich derzeit Flugzeuge bewegen, die von dem CFM56 beziehungsweise  von LEAP-Triebwerken angetrieben werden. Alle CFM56-angetriebenen Flugzeuge sind mit weißen Symbolen dargestellt, alle Flugzeuge mit LEAP-1-Antrieb mit roten Flugzeugsymbolen.

Das LEAP-1A wurde im November 2015 von der FAA und der EASA zugelassen. © CFM International

LEAP-Turbofans treiben sowohl die Airbus A320neo-Familie als auch die Boeing 737 MAX-Familie (LEAP-1B) an. Auch das chinesische Verkehrsflugzeugprojekt COMAC C919 (LEAP-1C) setzt auf den LEAP-Antrieb. Anfang August standen schon über 75 Verkehrsflugzeuge mit LEAP-Antrieb im Airline-Dienst. Neben Pegasus Airlines haben unter anderem AirAsia, Air India, Avianca Brazil, Azul, Citilink, easyJet, Frontier, Interjet, Nova Airlines, SAS, SriLankan, Virgin America, Vistara und WOW Air Flugzeuge mit dem CFM56-Nachfolger in ihrer Flotte. Die Flotte der LEAP-Flugzeuge hat zusammen bislang auf über 100.000 Flügen mehr als 200.000 Flugstunden absolviert.

CFM International gehört zu 50 Prozent dem US-Triebwerkshersteller GE Aviation und zu 50 Prozent dem französischen SAFRAN-Konzern.

Volker K. Thomalla

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.