Homepage » Industrie » Tarmac Aerosave hat den ersten Airbus A380 verschrottet

Tarmac Aerosave hat den ersten Airbus A380 verschrottet

Der französische Flugzeugverwerter Tarmac Aerosave hat in Tarbes den ersten Airbus A380 auseinandergenommen, um seine Einzelteile und Komponenten als Ersatzteile zu verkaufen. Die übrig gebliebene Karkasse wird verschrottet. 

21.11.2019

Tarmac Aerosave hat in Tarbes seit Dezember 2018 an der Verschrottung der ersten A380 gearbeitet. © Tarmac Aerosave

Nach nur zehn Jahren Nutzungsdauer hatte Singapore Airlines ihre ersten Airbus A380 an den Leasinggeber Dr. Peters Group zurückgegeben. Nach intensiven Bemühungen erwiesen sich die beiden Flugzeuge jedoch als nicht vermittelbar, so dass sich die Anteilseigner an den Flugzeugfonds entschlossen, die beiden Super-Jumbos vom Flugzeugverwerter Tarmac Aerosave in Tarbes auseinandernehmen zu lassen, um die Einzelteile gesondert zu verkaufen. Dies war Erfolg versprechender als eine Einlagerung der A380 in der Hoffnung, dass sich eines Tages ein Käufer finden würde. [caption id="attachment_4393696" align="alignnone"...

Ce contenu est réservé aux abonnés prémium

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.