Homepage » Luftverkehr - news » Aviation Holdings bestellt zusätzliche 737-800-Umbaufrachter

Aviation Holdings bestellt zusätzliche 737-800-Umbaufrachter

Der Markt für Standardrumpf-Flugzeuge als Frachter erlebt derzeit ein in dieser Größenordnung nicht erwartetes Wachstum. Die Firma AEI aus Miami hatte 2019 die FAA-Zulassung für ihre Modifikation erhalten und profitiert nun davon durch einen stetigen Auftragseingang für Umbauten.

24.03.2021

Blick in den Rumpf einer von AEI zum Frachtflugzeug umgebauten Boeing 737-800. © AEI

Der Markt für Frachtflugzeuge boomt derzeit. Neben Widebodies, die Interkont-Strecken bedienen, setzen die Frachtfluggesellschaften auch mehr und Standardrumpf-Flugzeuge oder sogar modifizierte Regionalflugzeuge ein. Die Covid-19-Pandemie hat diesen Trend beschleunigt, da jetzt immer mehr Menschen ihre Waren im Internet bestellen und eine zügige Belieferung erwarten, die nur per Luftfracht zu gewährleisten ist.

Das Leasingunternehmen Aviation Holdings III Investments, LLC aus New York hat in dieser Woche bei der Firma Aeronautical Engineers, Inc. (AEI) in Miami drei 737-800SF-Umbaufrachter in Auftrag gegeben. Aviation Holdings hatte bereits zuvor fünf 737-800SF bei AEI bestellt.

Die 1958 gegründete AEI baut die Flugzeuge nicht selbst um, sondern lässt die Narrowbodies bei der Firma Commercial Jet in Miami in Florida modifizieren. Commercial Jet ist ein autorisiertes AEI-Modifikationszentrum. Die erste 737-800 aus dem neuen Auftrag wird ab April umgebaut. Das Flugzeug mit der Seriennummer 30704/LN1985 ist 15 Jahre alt und war zuletzt bei Regent Airways in Bangladesch im Einsatz. Seit Juli letzten Jahres steht es eingemottet in Tallin und wird nun für die Überführung nach Miami vorbereitet.

Die Umbauten beginnen ab April

Die anderen beiden Flugzeuge sollen ab Mai modifiziert werden. Die Frachtkapazität der 737-800SF von AEI beträgt 23.904 Kilogramm (52.700 Pfund). Auf das Hauptdeck passen bis zu elf Luftfracht-Container. Bei dem Umbau ersetzen die Techniker des Modifikationsunternehmens die Fenster durch Aluminiumplatten und bauen einen verstärkten Boden mit einem integrierten Ancra Cargo-Ladesystem ein und fügen auf der linken Rumpfseite ein großes Frachttor ein. Die Maße dieser Frachtluke betragen 86 Zoll x 137 Zoll (2,18 Meter x 3,48 Meter). Hinter dem Cockpit verhindert eine 9-g-Barriere, dass die Fracht bei einem Unfall ins Cockpit rutscht. Bis zu fünf Sitze für Frachtbegleiter, eine Galley sowie ein kompletter Waschraum gehören ebenfalls zur Ausrüstung der 737-800SF von AEI.

Das Unternehmen hatte 2019 – also noch vor Beginn der Coronakrise – eine Marktprognose erstellt, nach der in den nächsten 40 Jahren 750 Boeing 737-800 zu Frachtflugzeugen umgebaut werden. Von diesen Umbau-Aufträgen will AEI 400 für sich gewinnen.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

AEI rüstet Bombardier CRJ200 zu Frachtflugzeugen um

Aeronaves T.S.M. vergrößert ihre CRJ-Umbaufrachter-Flotte

Die FAA hat den 737-800SF Cargo-Umbau von AEI zugelassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.