Homepage » Luftverkehr - news » BER: 2.000 Tage Nicht-Eröffnung und neue Probleme

BER: 2.000 Tage Nicht-Eröffnung und neue Probleme

Vor 2.000 Tagen hätte der neue Hauptstadtflughafen BER eröffnet werden sollen. Ein neues Gutachten des TÜV Rheinland offenbart neue Probleme, die eine Eröffnung des Airports noch in diesem Jahrzehnt unwahrscheinlich erscheinen lassen.

23.11.2017

Die Eröffnung des Flughafen BER in Berlin war für den 3. Juni 2012 vorgesehen. © Flughafen Berlin Brandenburg

Die Einladungen zur großen Eröffnung waren alle verschickt, und der Probebetrieb mit rund 10.000 Statisten und 15.000 Koffern lief auf Hochtouren, als drei Wochen vor der geplanten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER die Eröffnung abgesagt wurde. Die hätte eigentlich am 3. Juni 2012 stattfinden sollen, also vor 2.000 Tagen.

Das Flughafenprojekt BER hat sich seitdem zu seinem der größten Bauskandale in der deutschen Geschichte entwickelt. Eigentlich sollte im Dezember diesen Jahres (mal wieder) ein neuer Eröffnungstermin genannt werden, doch das scheint auch wieder in Frage zu stehen. Der Berliner Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ liegt ein Gutachten des TÜV Rheinland vor, das als Statusbericht über den Fortschritt der Bauarbeiten gedacht war. Doch das Gutachten vom 2. November 2017 offenbart große Probleme mit dem Projekt, die schon längst hätten gelöst sein sollen.

Neue Probleme auf der BER-Baustelle

Unter anderem gäbe es wohl Probleme mit der Entrauchungsanlage im Terminal, mit der Brandmeldeanlage und mit der Sprinkleranlage. Das Funktionieren aller drei Anlagen ist Voraussetzung für einen vernünftigen Brandschutz. Nach Angaben des Tagesspiegels seien Wirksamkeit und Betriebssicherheit nicht gegeben. Die TÜV-Gutachter schätzen demnach, dass der Flughafen „nicht abnahmefähig“ sei.

Sollte diese Einschätzung zutreffen, wäre der eigentlich für August 2018 geplante Abschluss der Bauarbeiten bis Ende August 2018 nicht zu halten. Damit würde eine mögliche Eröffnung des BER in das neue Jahrzehnt rücken, und die Baustelle vermutlich auch noch den 3.000. Tag seit der Nicht-Eröffnung feiern.

Volker K. Thomalla

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.