Homepage » Luftverkehr - news » Der Beaujolais Primeur ist angekommen – per Flugzeug

Der Beaujolais Primeur ist angekommen – per Flugzeug

Die Fluggesellschaft Cathay Pacific hat 450 Tonnen Beaujolais Primeur nach Japan und Taiwan transportiert. Kenner müssen trotzdem bis zum dritten Donnerstag des Monats November warten, bevor sie die begehrten Flaschen öffnen dürfen. Nicht nur in Japan und Taiwan, sondern überall auf der Welt. So sind die Regeln.

14.11.2022

Cathay Pacific hat mit Fracht-Sonderflügen aus 2022 rund 450 Tonnen Beaujolais Primeur von Frankreich nach Asien geflogen. © Cathay Pacific

Der Wein Beaujolais Primeur ist in Asien ein Luxusprodukt. Er wurde nun per Fracht-Sonderflügen mit Cathay Pacific zu seinen Empfängern in Asien geflogen. In diesem Jahr gingen rund 450 Tonnen des Weins – das entspricht rund 380.000 Flaschen – mit der Fluggesellschaft aus Hongkong auf die Reise. Zwischen dem 20. Oktober und dem 6. November transpprtierte Cathay auf 16 Spezialflügen nicht weniger als 720 Paletten Wein.

Japan ist nach Frankreich das zweigrößte Abnehmerland für den Beaujolais Primeur, der als erstes Wein in Frankreich noch im Jahr seiner Erzeugung verkauft werden darf.

In früheren Zeiten wäre diese Tonnage, die für den Transport des Weins zur Verfügung gestellt wurde, quasi die gesamte Luftfrachtkapazität gewesen. Damals gab es global nur wenige Vollfrachter, und die Laderäume der großen Passagierflugzeuge boten viel weniger Frachtvolumen als heute. Aber vor allem musste der komplette Versand in weniger als einer Woche erfolgen. Vorher durften die Flaschen die Keller nicht verlassen.

Stichtag für das Öffnen ist der Donnerstag

In den letzten Jahren wurden gesetzliche Fristen gelockert, und während es immer noch verboten ist, eine Flasche Beaujolais Nouveau vor dem dritten Donnerstag im November zu entkorken, können die Paletten die Keller der Erzeuger viel früher verlassen. Ein Großteil der Transporte, die früher per Flugzeug erfolgten, werden heute per Lkw, Bahn und vor allem per Schiff erledigt. Die „Befreiung“ (dies ist der akzeptierte Begriff) von Beaujolais Nouveau ist kein logistisches Ereignis mehr. Die Verkostung ist und bleibt ein festlicher Moment.

Trotz der Staffelung der Sendungen setzte Cathay Pacific angesichts der großen Mengen an saisonaler Fracht, die in diesem Jahr doch zu bewältigen waren, eine verstärkte Belegschaft ein. Auf seiner Station am Flughafen Paris Charles-de-Gaulle wurde das Team für diese Flüge umstrukturier. Zusätzlich zu den regulären Frachtflügen sowie Sendungen auf Passagierflügen, die in Boeing 777-300 durchgeführt werden, wurden zwei Fracht-Sonderflüge Boeing 747-8F geplant, die eine Kapazität von 105 Tonnen Beaujolais Nouveau, aufwiesen.

Am Zielort wurde außerdem von der Fluggesellschaft ein großes System eingerichtet, um die Aufnahme dieser besonderen Fracht zu gewährleisten. Jetzt zur Verkostung!

Gil Roy

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Emirates hat die Olympia-Flüge mit Pferden abgeschlossen

Airbus gründet Beluga-Fluggesellschaft für großvolumige Fracht

An-124 bringt havarierte Challenger 604 nach Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.