Homepage » Luftverkehr - news » Düsseldorf Airport verliert 2020 drei Viertel seiner Passagiere

Düsseldorf Airport verliert 2020 drei Viertel seiner Passagiere

Der Düsseldorf Airport steht nach Angaben des Vorsitzenden der Geschäftsführung in den kommenden Jahren vor dem größten Wandel in seiner Geschichte. Aufgrund der Covid-19-Pandemie hat er im Jahr 2020 einen Passagierrückgang von über 74 Prozent verkraften müssen. Eine schnelle Erholung ist nicht in Sicht.

27.01.2021

Der Flughafen Düsseldorf hatte im Jahr 2019 erstmalig die Marke von 25 Millionen Passagieren überschritten. © Volker K. Thomalla

Nachdem der Flughafen Düsseldorf (IATA-Code: DUS) im Jahr 2019 noch ein Rekordjahr mit über 25 Millionen Fluggästen feiern konnte, stürzten die Passagierzahlen im Jahr 2020 aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus‘ ab März ab. Im Januar und Februar lief die Verkehrsentwicklung auf dem Airport der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt noch auf Kurs, doch mit den Reisebeschränkungen ab März 2020 ging es mit den Passagierzahlen und den Flugbewegungen dramatisch bergab: Statt 1,5 Millionen Passagieren wie noch im Februar 2020 zählte die Flughafengesellschaft in Düsseldorf im März 2020 nur noch 708.322 Passagiere. Doch damit war das Ende der Talfahrt noch nicht erreicht: Im April 2020 kam der Passagierverkehr quasi zum Erliegen, und den Airport Düsseldorf nutzten gerade einmal noch 19.883 Fluggäste.

Katastrophale Zahlen im April

In den Folgemonaten erholten sich die Zahlen zwar etwas, aber auf sehr niedrigem Niveau. Am Ende kamen so für das Gesamtjahr 6.569.728 Passagiere am Düsseldorf Airport zusammen. Das ist ein Rückgang um 74,4 Prozent.

Thomas Schnalke, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Düsseldorf GmbH, sagte bei seiner Ansprache beim online veranstalteten Neujahrsempfang, dass der Airport Corona-bedingt in den kommenden zwei Jahren vor dem größten Wandel seiner Geschichte stehe: „Das Unternehmen wird mit der aktuellen Restrukturierung kleiner als es bisher war. Das schmerzt, auch wenn wir die Veränderungen sozial verträglich gestalten wollen. Wir bleiben Nordrhein-Westfalens Tor zur Welt. Der Airport besitzt ein starkes Fundament aus Innovationskraft und Anpassungsfähigkeit. Aktuell arbeiten wir daran, Coronatests dauerhaft als festen Prozess-Schritt im Terminal zu etablieren, um unbesorgtes Reisen optimal zu unterstützen. Gleichzeitig wollen wir die strategischen Chancen unseres Standorts nutzen und die Mobilität der Zukunft in Stadt und Region mitgestalten.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen? Weitere Verkehrszahlen des Jahres 2020:

BER

Frankfurt

Hamburg Airport

Hannover Airport

Köln Bonn Airport

Leipzig/Halle

Memmingen

München Airport

Nürnberg Airport

Stuttgart Airport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.